EVD feierte 40. Geburtstag und Saisoneröffnung

Während „How Deep ist Your Love“ von den Bee Gees die Charts rauf und runter gespielt wurde und BMW die Sportskanone 635 CSI im Markt einführten, haben sich die Eishockey-Fans aus Dingolfing zusammen getan, um den Eislaufverein Dingolfing e.V. zu gründen und die erste offizielle EVD-Mannschaft in der Regionalliga zu melden. Das war im Jahr 1978.

Einige dieser Gesichter aus den ersten Stunden des Vereins konnte man am Samstag bei der Saisoneröffnung der 40 Saison wiedersehen. Mit viel Liebe zum Detail hat sich das Team um die neue Vorstandschaft, trotz der erst kurzen Amtszeit, einiges einfallen lassen, um die Jubiläumssaison würdig zu eröffnen.

 

Nachwuchs-Event

Gestartet hat der Jubiläums-Tag mit der Vereins-Jugend. In der Früh gab es neben dem Weißwurstfrühstück für die Zuschauer harte Kämpfe der Nachwuchsteams zu sehen. Die Laufschul-Kinder konnten ihre bereits erlernten Eislauf-Skills vorführen, danach kamen die Spieler der U9 und U11 aufs Eis und durften gegeneinander ein Trainingsmatch austragen. Erst die etwas älteren hatten auswärtige Gegner aus Passau im Visier. Michael Karmainski, 2 Vorstand erklärte uns an der Bande:“ Wie so oft bei Nachwuchsmannschaften hängen die Ergebnisse stark von wenigen älteren Spielern ab, die schon in höheren Mannschaften mittrainieren und spielen“. Und so ist es für die U13 nach zehrendem Durchhaltekampf gegen eine übermächtige Passauer Mannschaft mit zweistelligen Endergebnis 5:31 ausgegangen. Doch das neue, vielversprechende Dingolfinger U20 Team um den Coach Ludwig Kletter nahm den vereinsmäßigen Ausgleich in Fokus. „Immerhin ist das unser Jubiläumstag!“ meinte Felix Karg, einer der engagierten Spieler.  Mit 19:2 zeigten sie den Passauer Cracks, dass auch die Dingolfinger wissen, wie man einen Puck ins Tor bringt. Ein spannendes Spiel, bei dem man schon bereits die Handschrift des neuen Coach Kletter sehen konnte, der mit dem sportlichen Nachwuchskoordinaror Whitecotton ein enorm motiviertes Team geformt hat. Von diesen Spielern wird man noch einiges sehen!

All-Star Match

Am späten Nachmittag gings dann aber hinsichtlich Jubiläum erst richtig zur Sache. Die Verantwortlichen haben keine Mühen gescheut, einige der großen Legenden der letzten 40 Jahre Eishockeygeschichte in die Dingolfinger Eishalle zu bringen. Neben Robert Steinmann, der schon in der Gründungsmannschaft 1978 im Tor stand waren der langjährige Coach Sepp Menauer mit Sohn Flo, Spieler wie Gerhard Bogner und Rudi Feistl dabei. Gemeinsam mit dem ersten Bürgermeister Josef Pellkofer wurden die Erfolge des Vereins mittels riesiger Flaggen ans Hallendach gezogen. Für jede Liga-Meisterschaft eine: 1983 Landesliga-Meister, 1984 Bayerischer Eishockeymeister; 1995 Meister der 2. Liga Süd, 1996 Landesliga-Meister.

Danach kamen Sie dann aufs Eis! Die Allstars des EVD mit eigens designtem Jubiläumstrikot. Moderiert durch Rainer Chladek, der als Fan der ersten Stunde hörbar stolz die Namen dieser Spieler bis zu den hintersten Rängen der gut gefüllten Marco-Sturm-Eishalle befördere.

Josef Pellkofer ließ es sich nicht nehmen, das Match zu starten und den ersten Puck zu diesem Legendenspiel selbst zu werfen! Christoph Wohlgemut links und Markus Simbeck rechts warten auf ihren Einsatz

Unter tosendem Applaus des Publikums liefen die Stars der alten Zeit auf. Vor allem Kevin Pastachak schien noch sehr viele Fans zu haben. Er war erst am Morgen der Veranstaltung mit dem Flieger aus Kanada gelandet. Am Rande des Spektakels erzählte uns seine Frau, dass er im Flug nur 2 Stunden geschlafen habe, sich aber riesig auf das Wiedersehen in Dingolfing freut und auf alle Fälle mit aufs Eis will. Dass er Hockey nach wie vor noch beherrscht, zeigte „Pasti“ mit einigen Moves und Schlagschüssen direkt ins gegnerische Kreuzeck. Unhaltbar für den Goalie der Ersten. „Der Mann ist zwar über 50, könnte aber heute noch ohne Probleme in der Ersten mitspielen,“ meinte ein staunender Fan. Aber auch die anderen Allstars zeigten vor Dingolfinger Kulisse, was Sie noch drauf haben. Das konnte sich richtig sehen lassen. Obwohl die Mannschaften vorab vereinbarten, dass körperkontaktlos gespielt wird um Verletzungen zu vermeiden, war es ein spannendes Spiel. Die Allstars konnten mit Erfahrung und Können viel der Spritzigkeit der aktuellen Mannschaft des EVD ausgleichen und in manchen Situationen kontern und Tore schießen.

Als Rahmenprogramm gab es parallel zum Spiel und für die Party danach, Musik von DJ Eno, einen brasilianischen Barkeeper mit köstlichen Cocktails und natürlich den Kioskbetrieb mit einem zusätzlichen Schankwagen der Brauerei Wasserburger auf der Almseite, den die Mädls um die EVD Kiosk-Chefin Anna Jadasch perfekt organisierten.

Jubiläumstorte für Schleifmaschine

Das Highlight zum Schluss, dass sich die Fan-Club Vorständin Anita Schmiedek für den Tag hat einfallen hat lassen, stellte sicher alle Backwaren in den Schatten, die in den letzten 40 Jahren des Bestehens in der Eishalle gesehen oder verzehrt wurden. Schmiedek,selbst eine gelernte Konditorin, hat in 3 tägiger Arbeit eine riesige Schwarzwälderkirsch-Torte in Form und Design der Dingolfinger Eisfläche produziert. „Ich bin nur an dem Logos der Sponsoren in den Bullipunkten gescheitert, die waren zu feingliedrig, ansonsten ist alles wie die echte Eisfläche – nur essbarer“ meinte Sie stolz auf ihr Kunstwerk. Die Torte hatte ein Gewicht von über 8 KG und wurde in der Drittelpause dem Vorstand des EVD auf dem Eis übergeben. Die Fanclub-Chefin spendete diese Megaleckerei dem Verein mit der Bitte ans Publikum für die notwendige Neuanschaffung einer teuren Schlittschuh-Schleifmaschine zu spenden. Bürgermeister Pellkofer und Vorstand Jürgen Ohr durften die Torte anschneiden und die Spendenaktion damit starten. Am Ende der Veranstaltung war nicht mehr viel der Torte da, was ein gutes Zeichen für den Geschmack aber auch für die baldige Anschaffung der Maschine spricht.

Jürgen Ohr und Josef Pellkofer schnitten gemeinsam mit Anita Schmiedek die Jubiläumstorte an.