EVD erzielt klaren Sieg im Auswärtsspiel

EVD gewinnt gegen die Aibdogs aus Bad Aibling mit einem Endstand von 5:2

Die Dingolfinger Eishackler hatten es vergangenes Wochenende verhältnismäßig leichter. Nach zwei Auswärtsspielen am vorherigen Wochenende mit Anfahrtswegen mit über drei Stunden einfach ging es am Wochenende um nur ein Spiel und zwar gegen die Aibdogs. Die Oberbayern mit ihrem neunten Tabellenplatz standen unter Druck zu Punkten und es war klar, dass sie alles daran setzen würden, dies gegen die Dingolfinger auch zu tun. Die Voraussetzungen dafür standen gut, denn die Isar Rats reisten mit fünf Ausfällen aus den ersten beiden Reihen an. Markus Simbeck war auf der AH Weltmeisterschaft in Abu Dhabi, Hermann Azimov verletzt, Max Ohr beruflich unterwegs, Daniel Harrer auf Schiedsrichter-Einsatz und Florian Müller erkrankt.

Daniel Schickaneder erzielte zwei Treffer. (Foto: Eva Fuchs, Hockeypics)

Bei diesem geschwächten Kader hofften die Bad Aiblinger auf ein leichtes Spiel und sind extrem aggressiv ins erste Drittel eingestiegen. Mit weiser Voraussicht hat sich Coach Whitecotton wieder selbst die Schlittschuhe gebunden, um die Mannschaft zu unterstützen. Mühsam mussten sich die Dingolfinger den zahllosen gegnerischen Angriffen erwehren. Goalie Christian Hamberger hielt in dieser Phase die Dingolfinger mit Bravur im Spiel. Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Drittels, bis endlich das erste Tor viel. Die Aibdogs wurden für ein Foul bestraft, herausgespielt von Olli Ferstl und Alex Braun manövrierte Kapitän Daniel Schickaneder den Puck geschickt ins Tor. Doch die langersehnte Führung der Isarrats hielt gerademal einmal sieben Minuten. Johannes Seidl nutzte eine Unaufmerksamkeit der Niederbayern und schoss den Ausgleich. Mit jeweils einem Treffer gingen die Mannschaften in die zweite Pause.

Gleich zum Start des dritten Drittels profitierten die Aiblinger von der Konzentrationsschwäche der Dingolfinger und verwandelten durch Ludwig Obergschwendtner zum 2:1 Führungstreffer. Dass die Dingolfinger Eishockey Cracks Willensstärke und Teamgeist haben, hatten Sie bereits in dem Krimi gegen Selb gezeigt. Dort hat sich die Mannschaft aus einem sicher verloren geglaubten Spiel von einem 5:1 Rückstand zum Sieg gekämpft. So auch am Freitag. Dustin Whitecotton legte auf, Andrej Barz schloss ab. Ausgleich in der 53. Minute. Keine 15 Sekunden später legte Florian Meichel, aufgelegt durch Manuel Ruhstorfer, zum 2:3 nach. Die Aiblinger geschockt, dass es wenige Minuten vor Spielende aus ihrer Sicht in die falsche Richtung ging, mussten zusehen, wie Haschberger auf Schickaneder spielte und dieser den nächsten Treffer landete. 2:4 in der 55. Minute. Die verzweifelten Bad Aiblinger versuchten Druck aufzubauen, doch konnten sich nicht belohnen. Fünf Sekunden vor Schluss setzte Artur Azimov die endgültige Demütigung. Mit der Rückhand überraschte er den Torwart von hinter der Torlinie und der Puck rutschte vor 153 Zuschauern zum Endstand von 5:2 in das Tor.

Ein unverhofft hoher Sieg, den sich die Dingolfinger wieder einmal mit klugen Spielzügen aus der Whitecotton-Trickkiste und hervorragendem Kampfgeist erarbeitet haben! Es bleibt zu hoffen, dass diese Siegessträne weiterhin anhält. Während der Bad Aiblinger Trainer in der anschließenden Pressekonferenz schon fast mit seiner Mannschaft abgerechnet und der Öffentlichkeit die Abstiegsrunde angekündigt hat, nimmt Dustin Whitecotton dies mit einem Lächeln auf. Wenn sich die Gerüchte bewahrheiten ist man in der Marco-Sturm-Eishalle bereits aktiv daran, den Kader nach Aufhebung der Sperrfrist am 1. Dezember zu verstärken. Im Training der ISARRATS laufen bereits neue, talentierte Spieler mit auf. Anscheinend nimmt die Vereinsführung ihre Ansage nach wie vor ernst, die Aufstiegsrunde zu erreichen.

Das nächste Spiel der ISARRATS ist nun endlich wieder daheim und findet am Sonntag, den 25. November um 18:00 Uhr gegen den EV Moosburg statt. Dieses Spiel wird aus verschiedener Hinsicht ein Schmankerl. Spielerisch wird es ein extrem hartes Doppel-Derby, weil die Teams nicht nur geografisch, sondern auch in der Ligatabelle direkte Nachbarn sind. Zusätzlich kann man von einer diesem Fight angemessenen Kulisse und mitreisenden Stimmung ausgehen, denn der EVD hat sich für dieses Spiel weitere Aktionen einfallen lassen: „TVD meets Hockey“ – zu Ehren des Jubiläumsjahres des Dingolfinger Turnsportvereins haben kommenden Sonntag alle TVD-Mitglieder freien Eintritt in die Marco-Sturm-Eishalle. Zusätzlich wird das Herzogs Haus der Genüsse aus Dingolfing ein brandneues Getränk vorstellen: den „Heißen Hudson“, ein eigenes Rezept von Harald Herzog, wird es nur am Nikolausmarkt und am Sonntag im Eisstadion geben! Von kochender Stimmung ist also auszugehen!

 

EHC Bad Aibling – EV Dingolfing 2:5 (0:0/1:1/1:4)

Tore: 0:1 (30.) Schickaneder (Braun, Ferstl); 1:1 (37.) Seidl (Meyer); 2:1 (42.) Obergschwendtner (Meyer); 2:2 (53.) Barz (Whithecotton); 2:3 (53.) Meichel (Ruhstorfer); 2:4 (55.) Schickaneder (Haschberger); 2:5 (60.) A. Azimov

Strafen: Bad Aibling 20 Minuten, Dingolfing 10 Minuten

Neueste Beiträge

EVD U20 mit kämpferischem Auftritt in Amberg
11. Dezember 2018
EVD am Wochenende zweimal auswärts
7. Dezember 2018
U9 Rats weiterhin ungeschlagen
7. Dezember 2018

Countdown zum nächsten Spiel der Ersten

Isarrats vs TSV Trostberg

Marco-Sturm-Eishalle Dingolfing
Landesliga Bayern

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen