fbpx

Erste Heimniederlage der Saison

Starkes Spiel der Isar Rats wird nicht belohnt

Beim ersten Heimspiel in der Aufstiegsrunde müssen sich die EV Dingolfing Isar Rats nach einem Penalty-Shootout mit 4:5 gegen den ESC Haßfurt geschlagen geben. Gleichzeitig musste man die erste Heimspielniederlage der Saison hinnehmen. In der Vorrunde blieb man auf heimischem Eis unbesiegt.

Dingolfings Olli Wawrotzki am Bully gegen Hassfurts Dominik Tobola. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Ein starkes Spiel und ein vor allem starkes erstes Drittel der Isar Rats wird am Ende leider nicht belohnt. Die Gäste aus Haßfurt traten wie gewohnt mit ihren fünf Kontingentspielern an, die am Ende alle mit gefühlten 40 Minuten Eiszeit das Spiel entschieden. Mit zu vielen unnötigen Strafzeiten machte der EVD sich das Leben selbst schwer und brachte die Gäste zurück ins Spiel. Erfreulich aber die Nachricht vor Spielbeginn: Ex-Coach des EVD und Straubinger DEL-Urgestein Billy Trew hat seinem Herzensverein seine Hilfe im Aufstiegskampf angeboten und stand zum ersten Mal wieder als Spieler auf dem Eis.

Die Hausherren starteten vor grandioser Kulisse von 461 Zuschauern sehr stark in die Partie. Mit viel Tempo und Körpereinsatz waren die Dingolfinger in den ersten 20 Minuten tonangebend. Nach nur knapp drei Minuten gelang bereits der Führungstreffer. Tolle Vorarbeit von Waldi Detterer, der für Alex Janzen auflegt und die Scheibe sehenswert im gegnerischen Tor unterbringt. Die Gäste konnten zwar ebenfalls einige gute Chancen herausspielen, doch ein erneut starker Dennis Jedrus sicherte seinen Vorderleuten die Führung. In der 13. Spielminute dann das 2:0. Waldi Detterer erhöhte. Zwei Minuten später gelang den Gästen der Anschlusstreffer durch Lukas Kratschmer. Ein erster Dämpfer, auf den die Isar Rats allerdings nur eine Minute später die Antwort parat hatten. Helmut Kößl und Dominik Schindlbeck schickten Petr Sulcik auf die Reise, der kurz hinter der blauen Linie an der Bande abzog und einen Schlagschuss ins Tor setzte. 3:1 der Spielstand nach 20 Minuten. Eine gute Ausgangssituation, auf der man versuchte aufzubauen.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste besser aus der Kabine, begünstigt durch zu viele Strafzeiten auf Seiten des EVD. Zwei Überzahlsituationen in der 25. und 29. Spielminute nutzten die Unterfranken zum 3:3-Ausgleich. Torschützen waren Jakub Sramek und Jan Trübenekr im Zusammenspiel mit Daniel Hora. Der EVD fand nicht mehr in sein Spiel und wurde knapp zehn Minuten vor der Sirene zum Pausentee fast schon erlöst. Das Spiel musste wegen eines Scheibenbruchs in der Rundung vorzeitig unterbrochen werden. Die verbleibenden Minuten des zweiten Drittels wurden dann zu Beginn des letzten Abschnitts nachgeholt und nach einer kurzen Pause ging es ins entscheidende letzte Drittel.

Der Schlussabschnitt wurde dann erst vier Minuten vor Schluss richtig spannend. In erneuter Überzahlsituation erzielten die Gäste den 3:4-Führungstreffer durch Daniel Hora. Coach Gary Clark zog die Reißleine und nahm eine Auszeit, um sein Team nochmal auf die letzten Minuten einzuschwören. Ohne Torwart und zusätzlichem Feldspieler hatte man erst Glück, dass die Gäste nicht durchkamen und konnte schließlich 90 Sekunden vor Schluss den vielumjubelten Ausgleichstreffer durch Petr Sulcik feiern. Die Entscheidung stand weiterhin aus, es ging in die fünfminütige Verlängerung.

Diese starteten die Isar Rats mit einem Mann mehr. Die besten Chancen hier hatten die Dingolfinger. Petr Sulcik wurde von seinen Mitspielern wunderbar in Szene gesetzt und stand plötzlich allein vor dem gegnerischen Tor. Seinen Abschluss konnte der Gästetorwart Nicolas Hetzel aber parieren. Nach fünf Minuten Overtime stand es immer noch 4:4. Der Sieger musste also im Penaltyschießen ermittelt werden. Für den EVD traten Petr Sulcik, Waldi Detterer und David Michel an. Lediglich David Michel konnte seinen Penalty versenken. Goalie Dennis Jedrus konnte leider nur einen Versuch parieren, Daniel Hora und Jakub Sramek verwandelten zum endgültigen 4:5-Endstand.

Somit müssen sich die Isar Rats nach den ersten zwei Aufstiegsrundenspielen mit insgesamt nur drei Punkten zufriedengeben. Das nächste Spiel bestreitet der EVD auswärts in Waldkirchen, Spielbeginn in der Karoli Halle ist am Sonntag, den 06.02.22 um 17:30 Uhr. Das für Freitag geplante Auswärtsspiel in Moosburg wurde vom EVM um zwei Wochen nach hinten verschoben und findet somit erst am 18.02. statt.

 

EV Dingolfing – ESC Haßfurt 4:5 n.P. (3:1, 0:2, 1:1, 0:1)

Tore: 1:0 (3. Minute) Janzen (Detterer); 2:0 (13.) Detterer (Penzkofer, Bilek); 2:1 (15.) Kratschmer (Zürcher); 3:1 (16.) Sulcik (Schindlbeck, Kößl); 3:2 (25.) Sramek (Hora, Trübenekr); 3:3 (29.) Trübenekr (Hora, Sramek); 3:4 (57.) Hora (Trübenekr); 4:4 (59.) Sulcik (Bilek, Schindlbeck); 4:5 (65.) Sramek;

Strafen: EV Dingolfing 18 min, ESC Haßfurt 8 min. Zuschauer: 461.

Sende das an deine Freunde!

SAISONTRAILER 2021-22

und vieles mehr. Schau dir hier alle Videos von WUID Media an!

VIDEO HIGHLIGHTS

HIER KLICKEN!