Isar Rats starten in die Aufstiegsrunde

Auftakt mit Heimspiel gegen Ligaprimus Ulm am Freitag und Derby am Sonntag in Moosburg

Die Hauptrunde ist vorbei. 13 Siege und sieben Niederlagen lautet die Bilanz der Isar Rats aus den 20 Vorrundenspielen. Damit stand am Ende Platz drei der Landesliga Gruppe eins zu Buche. Heute startet die Aufstiegsrunde. Und da bekommt es der EVD gleich mit einem gewaltigen Kaliber zu tun. Der Spitzenreiter der Gruppe zwei, die Ulm/Neu-Ulm Devils, gastieren heute Abend in Dingolfing. Am Sonntag reisen die Rats dann nach Moosburg, mit denen man vor zwei Wochen noch den dritten Tabellenplatz ausgespielt hat.

Headcoach Billy Trew führt die Isar Rats in die Aufstiegsrunde. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Heimspiel am Freitag gegen Devils

Die Devils aus Ulm waren in der Hauptrunde das Maß aller Dinge. Mit nur einem verlorenen Spiel und 55 Punkten aus 20 Partien waren die Ulmer der unangefochtene Tabellenführer der Landesliga Süd-West.  Zum Vergleich, die Tabellenführer der Nord-Ost Gruppe, die Haßfurt Hawks, mussten drei Niederlagen einstecken und holten 50 Punkte in 20 Spielen. Die Statistik spricht also für die Dominanz der Devils.

Auch beim Torverhältnis stehen die Teufel ganz oben. Mit 128:46 Toren haben sie den besten Schnitt der Liga. Gerade die Gegentore sind hierbei sehr beeindruckend. Denn keine Mannschaft der Liga hat weniger Tore bekommen als Ulm, was auf die Stärke der Defensive deutet. Offensiv waren sie hinter Haßfurt (150 Tore) die zweiterfolgreichste Mannschaft der Liga. Beim Blick auf die Scorerliste zeigt sich, dass alle Stürmer in der Lage sind zu Punkten. Es wird also ein richtig schweres Unterfangen für die Jungs um Billy Trew werden, aber dennoch ein interessanter Vergleich und erster Gradmesser gegen einen der unbekannten Gegner aus der anderen Landesligagruppe.

Derby am Sonntag in Moosburg

Diese Unbekanntheit wird es Sonntag nicht geben, wenn die Isar Rats in der Clariant-Arena beim EV Moosburg zu Gast sind. Die Moosburger waren in der Hauptrunde ein direkter Konkurrent des EV Dingolfing und beide kämpften lange Zeit um den dritten Tabellenplatz. Dieser Kampf wurde erst vor zwei Wochen beim direkten Aufeinandertreffen entschieden. Beim 9:5 Heimsieg konnten sich die Rats durchsetzen und die dritte Position bis zum Vorrundenende wahren. Auch das Hinspiel im Oktober konnten Billy Trew und seine Mannschaft in einem knappen Spiel mit 5:6 für sich entscheiden. Nun werden die Karten aber neu gemischt und alle Zähler auf Null gestellt.

Die Moosburger, gespickt mit einigen ehemaligen Profis wie Peter Abstreiter, Miloslav Horava, Markus Gröger, Daniel Möhle oder Tobias Hanöffner, verfügen gerade durch diese Spieler über sehr viel Erfahrung, die in der Aufstiegsrunde eine große Rolle spielen könnte. Auch Trainer Bernie Englbrecht ist ein sehr erfahrener seines Fachs und weiß genau, wie man solche wichtigen Spiele angehen muss. Aber auch Billy Trew hat sich und seine Mannschaft intensiv auf die bevorstehenden Spiele vorbereitet. Der Fokus im Training wurde nochmal geschärft und die Einheiten noch intensiver geführt. Trew, der als Spieler mit den Straubing Tigers bedeutende Aufstiege in die 2. Bundesliga und dann auch in die DEL feiern konnte, weiß genau was es in solchen Spielen braucht, um zu bestehen und wird diese Erfahrung nun an seine Spieler vermitteln.

„Ich bin mit der Vorrunde sehr zufrieden. Nicht nur weil wir den dritten Platz erreicht haben, sondern auch, weil wir uns in den letzten vier Monaten stetig entwickelt haben und besser geworden sind. Ich freue mich jetzt auf die Aufstiegsrunde. Die wird sehr schwer. Alle Mannschaften sind gut und jede Mannschaft kann jedes Spiel gewinnen. Wir müssen in jedem Spiel, in jeder Aktion, unser Bestes geben, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Es wird ein harter Kampf, aber es macht auch Spaß gegen gute Mannschaften zu spielen. Wir wollen was erreichen und gewinnen. Deswegen sind wir Sportler geworden und deswegen spielen wir Eishockey,“ betont der Headcoach.

Die Vorstandschaft des EV Dingolfing zeigt sich mit dem bisherigen Verlauf der Saison ebenfalls zufrieden, möchte sich aber auf dem Erreichten nicht ausruhen:

„Bis hier hin sind wir sportlich wie auch mit dem drumherum mehr als zufrieden. Mit dem Einzug in die Aufstiegsrunde ist das ausgegebene Saisonziel zwar erreicht, aber trotzdem wollen wir jetzt noch mehr. Wir wollen zeigen, wer wir sind und dass mit Dingolfing zu rechnen ist. Das Erreichen des Halbfinals ist nun das Ziel und dann sehen wir weiter, wie weit es reicht.

Auch die Entwicklung unserer Heimspiele freut uns sehr und hat uns auch ein wenig überrascht. Bei der Vereinsübernahme im letzten Jahr konnten wir den Zuschauerschnitt von vorher 62 auf 354 Zuschauer pro Spiel anheben, was ein riesiger Erfolg war. In dieser Saison haben wir nun aktuell einen Schnitt von knapp unter 600 Zuschauern pro Spiel und im bestbesuchten Spiel der Saison 850 Leute im Stadion gehabt. Eine Entwicklung, die uns extrem erfreut, die wir aber auch stets vorantreiben wollen.

Hier ist die 1.000er Marke unser großes Ziel und wir hoffen, dass wir diese in den kommenden Spielen erreichen werden. Wir werden unsererseits natürlich alles dafür tun und hart daran arbeiten unseren Zuschauern weiterhin viel Unterhaltung bei den Heimspielen zu bieten,“ ist sich die Vorstandschaft einig.

Wir werden also sehen, wo der Weg für die Isar Rats hinführt. Beginnen tut dieser heute Abend beim Spiel gegen die Ulm/Neu-Ulm Devils. Der erste Bully fällt heute um 20 Uhr in der Marco-Sturm-Eishalle.

PROTECTING TEAMMATES

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen