fbpx

Der Chef macht es selbst

Trew schießt EV Dingolfing zum Verlängerungs-Sieg in Bayreuth

Mit einem arg dezimierten Kader haben die Kufencracks des EV Dingolfing am Freitag in Bayreuth einen wichtigen 6: 5-Sieg nach Verlängerung gefeiert. Held des Tages war der Trainer Billy Trew, der den entscheidenden Treffer in der Verlängerung erzielte.

Marcel Brandt erzielte einen sehenswerten Treffer in Bayreuth (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Es war spannend unter der Woche im Umfeld des EV Dingolfing. Die entscheidende Frage hieß, ob man an diesem Wochenende überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf das Eis schicken könnte. Der Grund: Im Umfeld des Eishockeyvereins gab es einen Corona-Fall. Spieler wie Daniel Schander, Oliver Ferstl, Max Ohr oder Waldemar Detterer wurden in Quarantäne geschickt. Hinzu kam, dass die beiden Torhüter auch nicht mitwirken durften. Fast zehn Stammspieler mussten somit ersetzt werden. Ein Ding der Unmöglichkeit? Eigentlich ja, aber aufgeben war für die EVD-Macher keine Option: „Wir wollten auch ein sehr wichtiges Signal an die Liga senden. Eine Absage wäre einfach gewesen, aber wir wollten spielen.“

Und so machte sich ein ziemlich dezimierter Kader auf den Weg nach Bayreuth. Darunter auch der unerfahrene Keeper Matthias Prade oder einige Spieler aus der U20. Nach dem 13: 4-Sieg zum Auftakt gegen Bayreuth durfte ein erneuter Erfolg gegen die Franken somit nicht erwartet werden. Zumal die Bayreuther durchaus eine gute Truppe zur Verfügung haben, die mit einigen Ex-Profis gespickt ist.

Das Spiel begann packend. Gleich nach einer Minute hatten beide Teams jeweils einen Treffer erzielt. Es ging danach munter weiter. Vor allem Petr Sulcik, Marcel Brandt und Marco Sedlar spielten die Bayreuther das eine oder andere Mal förmlich schwindlig. Zur ersten Pause stand es 4: 3 für den EV Dingolfing.

In der Folgezeit machte sich der dünne Kader dann doch negativ bemerkbar. Bayreuth kam immer besser ins Spiel und ging im letzten Drittel sogar das erste Mal mit 5: 4 in Führung. Doch der überragende Petr Sulcik glich postwendend aus. In der Folgezeit hatten die EVDler mehrere Chancen das Spiel sogar in der regulären Spielzeit noch zu entscheiden. Doch am sehr guten EHC-Keeper Dünkel war kein Vorbeikommen. Somit musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen. Hier ist der Modus drei gegen drei Gegenspieler. Hier schlug die Stunde von Trainer Billy Trew. Der hatte sich, aufgrund der Personalnot, noch einmal auf das Eis gestellt. Und das war die richtige Entscheidung. Auf Zuspiel von Marco Sedlar, der wiederum ein sehr gutes Spiel machte, erzielte der Chef den Siegtreffer.

Glücklich über den Sieg zeigte sich der EVD-Vorsitzende Jürgen Ohr: „Die Mannschaft hat Moral bewiesen.“ Zudem bedankte er sich auch bei Bürgermeister Armin Grassinger, der die Eishalle vorerst für den EVD weiter offenlässt. „Wir haben unser Hygienekonzept weiter verfeinert und arbeiten eng mit den Behörden zusammen. Wir wollen unseren Fans auch weiterhin Abwechslung in diesen sehr schweren Zeiten geben“, so Ohr. Nach dem Sieg in Bayreuth steht der EV Dingolfing weiter auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga.

 

Statistik gegen EHC Bayreuth

Aufstellung des EV Dingolfing: Prade; Kößl, Penzkofer, Brandt, König; Sedlar, Sulcik, Bilek, Simbeck, Trew, Hahn, Frischmann, Binder, Ferstl P., Sperka.

Tore: 0: 1 (1.) Sulcik (Bilek, Sedlar), 1: 1 (1.) Müller, 1: 2 (6.) Sedlar (Bilek, Sulcik), 1: 3 (10.) Brandt (Trew, Sperka), 2: 3 (14.) Zimmer (Trolda), 2: 4 (15.) Bilek (Sulcik), 3: 4 (18.) Müller, 4: 4 (35.) Müller, 5: 4 (45.) Schmidt, 5: 5 (51.) Sulcik (Penzkofer), 5: 6 (63.) Trew (Sedlar, König).

Spiel Highlights

ALLE TORE HIER ANSEHEN:
isarrats.de/spiel-highlights

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen