Dorfen will in der Bayernliga bleiben

Mit dem übrig gebliebenen Kader und einigen jungen Spielern aus der starken U20-Mannschaft will der Verein nun das Unmögliche, den Klassenerhalt, in der Bayernliga schaffen. Unter anderem hoffen die Dorfener Verantwortlichen auf die Qualität von Tomas Vrba oder Tobias Brenninger, die zu den besten deutschen Spielern in der Bayernliga zählen. Knappe Ergebnisse gegen Erding, Klostersee oder Schweinfurt zeigen deutlich, dass der Verein und auch die Mannschaft den Verbleib in der vierten Liga noch lange nicht abgeschrieben hat. „Dorfen hat auf jeden Fall noch genügend Qualität, um uns zu schlagen. Deshalb müssen wir am Sonntag unser bestes Eishockey abrufen und den Gegner keinesfalls unterschätzen“, gibt Dustin Whitecotton den Takt vor. Sämtliche Statistiken sprechen schon vor dem Duell klar für den EV Dingolfing. In der Hauptrunde konnte die Mannschaft beide Spiele gegen Dorfen gewinnen. Vor allem der Auswärtssieg am zweiten Weihnachtsfeiertag war wichtig, denn es war der erste Sieg in der Fremde nach einer langen Durststrecke. Eine überragende Leistung lieferte in dieser Begegnung Justin Köpf ab, der wieder im Dingolfinger Kader steht, nachdem der Deggendorfer Stargoalie Timo Pielmeier wieder fit ist. 

Schindlbeck voller Elan

Wichtig ist in der heißen Phase der Saison, dass der EVD-Trainer Dustin Whitecotton wieder auf Topstürmer Dominik Schindlbeck zurückgreifen kann. Und der Ex-Oberligastürmer aus Passau und Deggendorf ist heiß vor den Playdowns: „Ich fühle mich fit und will natürlich meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Klassenerhalt schaffen.“ Bis zu seiner Verletzung war Schindlbeck, obwohl sämtliche Sturmkollegen ausfielen, der überragende Offensivmann im Kader der Isar Rats. Dies beweisen seine 13 Treffer nach 17 Spielen. Damit ist er immer noch der torgefährlichste Offensivmann der Isar Rats. Nun soll er mit Anthony Gagnon und Marco Sedlar den Paradeblock in der Abstiegsrunde bilden. Mit einem Dreier in Dorfen könnten die Dingolfinger einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen: „Das ist unser Ziel. Wir wollen nicht in eine Drucksituation kommen“, gibt Whitecotton klar zu verstehen. -jo-