Der perfekte Nachfolger

Straubinger Eishockey-Legende Billy Trew wird neuer Trainer des EV Dingolfing

Die Macher des EV Dingolfing lassen weiter aufhorchen. Mit dem 45-jährigen William „Billy“ Trew wird ein bekannter Name in der bayerischen Eishockeyszene in der kommenden Saison als Cheftrainer bei den „Isar Rats“ hinter der Bande stehen. Zudem soll er den Nachwuchs, wie sein Vorgänger Dustin Whitecotton, auf Vordermann bringen. Ebenfalls auf Hochtouren laufen die Kaderplanungen beim Landesligisten. Für die Offensive wurde mit David Michel ein hochtalentierter Akteur verpflichtet.

Am gestrigen Freitag wurde der neue EVD-Trainer offiziell von Manuel Ruhstorfer vorgestellt. (Foto: Christine Daxl | Dingolfinger Anzeiger)

Das Anforderungsprofil an den Nachfolger von Dustin Whitecotton, der nach nur einer Saison den EV Dingolfing wieder verlassen hatte, war von den Machern der „Isar Rats“ klar definiert. „Am besten ein Kanadier, weil mir die Art wie dort Eishockey gespielt und auch gearbeitet wird definitiv am Besten gefällt“, so Erster Vorsitzender Jürgen Ohr, als sich der Verein noch in der Sondierungsphase befand. Doch schnell wurden die Fühler nach Straubing ausgestreckt. Dort wurde der Vertrag von William Trew als Nachwuchstrainer nach einer Saison nicht verlängert. Nun suchte er nach einer neuen Herausforderung und diese Chance wollten sich die EVD-Verantwortlichen, die genau nach so einen Trainertypus gesucht hatten, nicht nehmen lassen. Seine Finger mit im Spiel hatte dabei auch Vorgänger Whitecotton, der seinem „Spezi“ Trew den EV Dingolfing als aufstrebenden Eishockeystandort angepriesen hatte.

„Die Verhandlungen verliefen sehr positiv und schnell stand fest, dass beide Seiten in der kommenden Saison zusammenarbeiten wollten“, so EVD-Vorsitzender Jürgen Ohr. Und so ging es dann ganz flott und bereits am gestrigen Freitag wurde Trew als neuer Trainer präsentiert. Eine Verpflichtung, die sicherlich in der gesamten Eishockey- Landesliga für Aufsehen sorgen wird, denn Billy Trew ist vor allem in Niederbayern eine Eishockeylegende. Bereits vor 19 Jahren kam er nach Straubing und stieg mit den „Tigers“ erst in die Zweite Bundesliga und danach in die DEL auf. In der höchsten deutschen Eishockeyliga kam er auf mehr als 140 Punkte in fünf Saisons. Sogar drei Länderspiele stehen in seiner umfangreichen Vita. Nach seiner Zeit in Straubing wurde er in Regensburg und Landshut zum Publikumsliebling. Und das aus einem speziellen Grund: Trew war ein Arbeiter auf dem Eis, der nie eine Scheibe verlorengab. So konnte er bis ins hohe Eishockeyalter locker in der Oberliga mithalten. Erst im März 2018 hängte er seine Schlittschuhe an den Nagel und fungierte in der vergangenen Saison als Nachwuchstrainer beim EHC Straubing. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde, heuerte er nun beim EVD an.

Ich bin Sportler und will mit dem EVD das Maximale erreichen, und das ist der Aufstieg.

Billy Trew
Head Coach EVD

Der Landesligist hat klare Vorstellungen vom Engagement Trews: So soll er neben der Seniorenmannschaft auch als Nachwuchskoordinator eine wichtige Rolle spielen. „Beginnend bei der Laufschule liegt uns der Nachwuchs sehr am Herzen und dort hatten wir in der vergangenen Saison einen riesigen Zulauf wegen der hervorragenden Arbeit von Dustin. Dies soll Billy Trew fortführen“, so Manuel Ruhstorfer, Geschäftsführer Spielbetrieb beim EVD. Und auch Billy Trew hat sich in Dingolfing viel vorgenommen: „Ich bin Sportler und will mit dem EVD das Maximale erreichen, und das ist der Aufstieg.“ Auch mit dem Nachwuchs hat er einiges vor, „denn Eishockey ist die schönste Sportart der Welt. Man lernt für das Leben wichtige Eigenschaften wie Disziplin und Teamgeist.“ Den Kindern will er vor allem mit Spaß und Leidenschaft diesen Sport näherbringen. Das sei sein Ziel, so Trew bei seiner Vorstellung am Freitagnachmittag in der Dingolfinger Eishalle.

 

Michel verstärkt die Offensive

Auch in puncto Kader tut sich einiges. Nach der Verpflichtung von Daniel Schander wurde mit dem 24-jährigen David Michel der nächste Hochkaräter an Land gezogen. Der Tscheche spielte unter anderem in der Bayernliga für Erding und Moosburg und avancierte dort zu den besten Skorern der Liga. In der vergangenen Saison spielte er in der Heimat beim Drittligisten HC Klatovy und markierte 25 Skorerpunkte in nur 20 Spielen. „David ist eine Riesenverstärkung und wird uns mit Sicherheit weiterhelfen“, so der Tenor bei den EVD-Machern. Mit Trew und Michel setzen die EVDler zwei große Ausrufezeichen. Ein Spitzenplatz in der Landesliga sollte in der kommenden Saison auf jeden Fall das erklärte Ziel sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen