Zu viele Gegentore

EV Dingolfing verliert mit 4:8 gegen Amberg

In voller Besetzung ist der ERSC Amberg am Sonntag nach Dingolfing gereist. Obwohl die Isar Rats unter der Woche nie komplett trainieren konnten, hatten auch sie keine verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfälle. Lediglich Routiné Kößl war aus privaten Gründen verhindert.

In der Schussstatistik deutlich überlegen jedoch ohne Punkte verblieben die Isar Rats am Sonntag. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Wie bereits am Freitag in Pegnitz legte der EVD einen Blitzstart hin. Barz, Meichel und Ohr konnten im ersten Drittel den Amberger Torhüter überwinden und sorgten für einen 3:1 Zwischenstand für die Dingolfinger. Man könnte meinen, dass das Spiel dann eigentlich für die Heimmannschaft gelaufen ist. Doch im Eishockey dreht sich ein Ergebnis oft sehr schnell. Im zweiten Drittel gaben die Dingolfinger durch oft unnötige Strafzeiten den Wild Lions den Weg frei. Der Ligazweite, mit extrem talentiertem Sturm, weiß diese Chancen auch zu nutzen und drehte das Ergebnis zum Ende des zweiten Drittels auf 4:5 für Amberg.

Dingolfing im Hintertreffen, startete ins Entscheidungsdrittel mit diesem geringen Rückstand, konnte aber anstatt aufzuholen nur noch zuschauen, wie Amberg die drei wichtigen Liga-Punkte vom Eis schabte. Endstand 4:8 für Amberg. Ein Ergebnis, das nicht dem Leistungsunterschied der Mannschaften entspricht. Die Amberger haben disziplinierter und taktischer gespielt und die Dingolfinger durch individuelle Fehlentscheidungen das Spiel gefährdet und damit verloren.

Ein Wochenende, nachdem sich die Dingolfinger in die Selbstreflektion begeben müssen, denn nächstes Wochenende geht’s gegen den direkten Tabellengegner Selb um den so wichtigen vierten Tabellenplatz. Dieser sichert die Eintrittskarte in die Aufstiegsrunde der Landesliga, was für beide Mannschaften das besagte Ziel ist. Ein definitiv spannendes Entscheidungsspiel! Im Anschluss hatten die enttäuschten Fans noch die Möglichkeit, sich bei Pressekonferenz und Herzogs Glühwein vom Schock zu erholen.

 

EVD Dingolfing vs. ERSC Amberg 4:8 (3:1, 1:4, 0:3)

Tore: 1:0 (2‘) Barz (Detterer); 1:1 ÜZT (6’) Keil (Schmitt, Huber); 2:1 ÜZT (19’) Meichel (Michel, Bilek); 3:1 ÜZT (20‘) Ohr (Michel); 3:2 (21‘) Hausner (Troglauer); 3:3 ÜZT (24‘) Schmitt (Huber); 4:3 (30´) O. Ferstl (Detterer); 4:4 (33‘) Vlach (Brabec); 4:5 (38‘) Vlach (Brabec, Schmitt); 4:6 (41‘) Vlach (Brabec); 4:7 ÜZT (55‘) Brabec (Krieger, Engmann); 4:8 ENT (58‘) Köbele (Keil, Brabec)

Strafen: Dingolfing 20 + 10 min; Amberg 16 min

Legende:
ÜZT – Überzahltor

UZT – Unterzahltor
ENT – Tor ins Empty Net

Billy Trew als "Cable Guy"

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen