Isar Rats wollen Revanche

Am Sonntag ab 18 Uhr gegen den Angstgegner aus Selb

Die Isar Rats wollen am kommenden Sonntag Revanche. Und das in mehrerer Hinsicht. Zum einen hat man das Hinspiel gegen Sonntagsgegner Selb deutlich mit 5:1 verloren. Zum anderen mussten die Ratten vergangenen Sonntag erstmals in dieser Saison eine Heimspielniederlage. Dies ist gegen den ambitionierten Aufstiegskandidaten kein Beinbruch, dennoch drücken die Jungs von Billy Trew auf Wiedergutmachung.

Goalie Dennis Jedrus möchte mit den Isar Rats in die Aufstiegsrunde. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Die 1b Mannschaft der Selber Wölfe ist nach wie vor ein Angstgegner der Liga. Immer wieder beweisen sie das aufs Neue. Wie unter anderem auch beim Hinspiel gegen den EVD, das die Wölfe mit 5:1 klar für sich entschieden. Wie damals schon berichtet, sind die Selber längst nicht mehr der geglaubte Underdog der Liga. Aktuell stehen sie mit 17 Punkten aus 11 Spielen und punktgleich mit den Pegnitzer Ice Dogs auf Rang sechs und damit in direkter Lauerstellung auf die Playoff-Plätze. Die Kontinuität ist hier wohl der Schlüssel zum Erfolg bei den Wölfen. Mehrere Jahre bereits bilden die gleichen Spieler im Team den Kern der Mannschaft. Und das ist erkennbar. Eingespielte Reihen und flüssige Spielzüge bringen sie ein ums andere Mal gefährlich vors gegnerische Tor. Und dort verfügen sie über die Spieler, die eiskalt abschließen können. Genau dies gilt es für die Isar Rats am Sonntag zu unterbinden und zu kontrollieren.

Dazu muss die Mannschaft aber wieder zurück zu Ihrem Spiel finden. Denn nur durch individuelle Fehler und Undiszipliniertheiten hatten die Dingolfinger letzten Sonntag ihre erste Niederlage auf heimischen Eis selbst zu verschulden. Klar war der Gegner aus Amberg nicht irgendwer, aber die Rats waren spielerisch auf Augenhöhe und müssen sich die Niederlage selbst zuschreiben. Doch bereits unmittelbar nach dem Spiel merkte man in der gesamten Mannschaft, dass der Stachel tief sitzt und jeder auf Wiedergutmachung drängt. Auch Billy Trew setzte sofort ein erstes Zeichen und bekundete bei der abschließenden Kabinenansprache eine intensive Trainingswoche.

Goalie Dennis Jedrus resümiert wie folgt:

„Ich vertraue auf die Meinung und das Konzept von unserem Coach. Wir als Mannschaft müssen uns aber über die vollen 60 Minuten an unseren Spielplan halten. Ich traue uns auf jeden Fall zu, unter den ersten vier zu spielen und auch Mannschaften wie Haßfurt, Moosburg oder Amberg zu schlagen, da wir das schon getan haben oder nicht viel dazu gefehlt hat, dies zu tun.“

Auch der Trainer selbst bilanziert die laufende Saison sehr positiv und blickt motiviert auf Sonntag:

„Ich erwarte am Sonntag unsere beste Saisonleistung. Wir haben uns über die Saison stetig und in allen Bereichen verbessert. Unser Unterzahl ist besser geworden, unser Überzahl ist besser geworden und das müssen wir am Sonntag aufs Eis bringen. Es wird ein sehr wichtiges Spiel im Kampf um Platz vier werden. Wir haben gerade gegen Amberg zu Hause verloren und sind jetzt natürlich heiß darauf, unsere Fans wieder einen Sieg feiern lassen zu können.“

Man darf also mit großer Freude ein spannendes und hart umkämpftes Spiel erwarten, bei dem beide Mannschaften im Kampf um die Aufstiegsrunde alles in die Waagschale werfen werden.

Im Rahmen dieses Eishockeyspiels veranstaltet der EV Dingolfing eine „Ladies‘ Night“, bei der alle Frauen freien Eintritt zum Spiel erhalten. Zudem können die Damen bei einem Begrüßungssekt oder im Stadion, an der extra aufgebauten Cocktailbar, auf einen schönen Abend und ein spannendes Spiel anstoßen. Spielbeginn am Sonntag ist wie gewohnt um 18 Uhr.

Unser neuer Isar Rats Bus

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen