Zittersieg nach gutem Start

EVD schlägt Pegnitz und enttäuscht im letzten Drittel

Kein Auswärtsspiel in dieser Saison sah bisher so eindeutig aus wie dieses. Die Isar Rats, völlig überlegen, erspielen sich im ersten Drittel einen Vorsprung von 0:4 Tore heraus. In dieser Phase war deutlich die Breite im Dingolfinger Angriff zu sehen. vier Tore, vier Torschützen. Daniel Schander eröffnete in der siebten Minute, David Bilek legte das Zweite in der achten Minute nach. Genau 17 Sekunden später staubte es wieder hinter dem Pegnitzer Goalie durch Waldemar Detterer mit dem 0:3. Die Drittelpackung vollendete dann der Dingolfinger Kontingentspieler Bilek mit seinem zweiten Treffer des Abends.

Mit zwei Toren und zwei Vorlagen führte #16 David Bilek die Isar Rats in Pegnitz zum Sieg. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Eigentlich könnten sich nun die Fans zurücklehnen und einen zweistelligen Verlauf des Spiels abwarten. Doch es wäre kein Eishockey, wenn sich nicht blitzartig alles ändern könnte. Im zweiten Drittel legten die Pegnitzer einen Zahn zu und die Dingolfinger mehrere Gänge zurück. Zwei Tore fielen auf beiden Seiten. Daniel Schickaneder machte sein erstes des Abends und Daniel Schander traf zum zweiten Mal. Auf der Pegnitzer Seite waren es Aleksander Kercs und Michal Plichta, die endlich die Dingolfinger Überlegenheit überwinden konnten. Das mittlere Drittel ging mit dem Spielstand 2:6 zu Ende.

Dann aber drehte sich das Spiel kurz vor Ende extrem. Mehrere Strafzeiten sorgten für ein heftiges Unterzahlverhältnis zu Lasten der Gäste. Dingolfing stand mehrfach mit drei Mann gegen fünf Pegnitzer. Schon fielen die Tore. Pegnitz rückte mit zwei Toren durch Roman Navarra in der 53. und 54. Minute an die Gegner gefährlich heran. Zwei Minuten vor Schluss gelang Michal Plichta dann das 5:6. Die Fans, die auch dieses Mal in großer Anzahl mit dem eigenen Fanbus angereist waren, sah man die Nervosität an. Es fehlte nur noch ganz wenig und der sicher geglaubte Sieg war dahin. Doch ein Foul der Pegnitzer rettete die Isar Rats über die letzten zwei Spielminuten. Man nimmt einen zittrigen Sieg und drei wichtige Punkte mit nach Hause.

 

EV Pegnitz – EV Dingolfing 5:6 (0:4, 2:2, 3:0)

Tore: 0:1 (7‘) Schander (Michel, König); 0:2 PPT (8’) Bilek (Kößl, Schander); 0:3 (8’) Detterer (Schickaneder, Ruhstorfer); 0:4 UZT (11‘) Bilek (Michel); 1:2 5-3 (25‘) Kercs (Neumann, Adler); 1:5 UZT (26‘) Schickaneder (Detterer); 1:6 PPT (34‘) Schander (Bilek, Ohr); 2:6 5-3 (40‘) Plichta (Navarra, Dzemia); 3:6 5-3 (53‘) Navarra (Skarupa, Dzemia); 4:6 (55‘) Navarra (Plichta); 5:6 (58‘) Plichta (Navarra, Hagen)

Strafen: Pegnitz 12+10 min; Dingolfing 20 min

Legende: PPT = PowerPlay-Tor; UZT = Unterzahl-Tor; ENT = Empty Net Tor; 5-3 = Treffer bei 5 gegen 3 Überzahl

Billy Trew als "Cable Guy"

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen