fbpx

Mit Selbstvertrauen ins Wochenende

Theoretische Chancen auf Halbfinale wollen gewahrt werden

Das Erreichen der Halbfinalplätze ist für die Dingolfinger Eishockeymannschaft nur noch theoretisch möglich. Alles müsste passen und man ist auf Ergebnisse anderer Vereine angewiesen. Dennoch wollen die Isar Rats alles in ihrer Macht Stehende tun, um im Fall der Fälle nichts dem Zufall überlassen zu haben. „Kontrollieren, was wir kontrollieren können“ war über die ganze Saison hinweg Leitsatz des Cheftrainers Billy Trew, nach welchem er seine Mannschaft eingestellt hat. Die soll nun sinnbildlich für den Rest der Aufstiegsrunde stehen, denn jeder weiß, dass sich im Sport sehr schnell die Situationen ändern können. Und wer weiß, vielleicht spielt das ein oder andere Ergebnis dem EVD am Ende in die Karten.

EVD Maskottchen „Rusty“ wird heute die Fans begrüßen. (Foto: Hockeypics)

Am heutigen Freitag müssen die Ratten gegen die Hawks aus Haßfurt auf heimischen Eis bestehen. Drei Niederlagen musste Dingolfing bisher in Vorrunde und Aufstiegsrunde gegen die Franken hinnehmen. Jedoch gerade das Heimspiel hat gezeigt, dass das Team von Trew eigentlich ebenbürtig ist. Damals haben die Rats in einer fulminanten Aufholjagd im letzten Drittel einen 2:6 Rückstand in ein 6:6 verwandelt. Mussten sich in der anschließenden Verlängerung aber geschlagen geben. Trotzdem blieb diese Euphorie, die durch die Halle zog, in den Köpfen der Spieler und Zuschauer hängen.

Für die Hawks läuft die bisherige Aufstiegsrunde auch noch ganz durchwachsen. Mit elf Punkten stehen sie aktuell zwei Zähler vor dem EVD auf Tabellenplatz sechs. Vielleicht ein Grund, dass sich die Vorrunden-Tabellenersten der Landesliga Gruppe 1 nochmals gezwungen fühlten, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Nachdem schon zu Beginn der Wechselperiode mit Masel und Kohl zwei Spieler aus Bad Kissingen verpflichtet wurden, bediente man sich zum Ende der Wechselfrist nochmals in Schweinfurt und holte von dort drei weitere Spieler in den Kader. Haßfurt, die vor der Saison durch eine undurchschaubare Kontingentstellenpolitik in negative Schlagzeilen geraten waren, bewegen sich mit ihrer Transferpolitik jedoch im Rahmen der (aufgehobenen) Regularien und somit ist die Verpflichtung weiterer transferkartenpflichtiger Spieler, von denen man ja schon vier im Kader beschäftigt, zumindest Verbandstechnisch nicht verwerflich.

Nach zwei Siegen gehen die Isar Rats selbstsicher an die anstehenden Aufgaben. (Foto: Hockeypics)

Ebenso hat sich auch der Sonntagsgegner aus Amberg während der Aufstiegsrunde nochmals verstärkt. Die Oberpfälzer, die aktuell auf Platz drei stehen, wollen im Kampf um den Aufstieg definitiv ein Wörtchen mitreden. So wurde der ohnehin schon sehr stark besetzte Kader nochmals mit Verpflichtungen wie Marc Hemmerich oder den aus der Bayernliga (EHF Passau) bekannten Svatopluk Merka verstärkt. Auch gegen die Wild Lions hatten die Isar Rats auf den bisherigen drei Aufeinandertreffen jeweils das Nachsehen. Jedoch war man immer nah dran und zwei der drei Partien hätten mit etwas mehr Glück gewonnen werden können. In diesen beiden Partien waren die Dingolfinger die spielbestimmende Mannschaft, die letztlich doch erfolglos blieb.

Nach dem letzten Wochenende sollten Billy Trew und sein Team aber vor Selbstbewusstsein strotzen. Besonders das Freitagsspiel in Kempten, wo man mit einer richtigen Rumpfmannschaft anreiste und so klarer Außenseiter war, war ein richtiger Charaktersieg. Mit dieser gezeigten Kampfbereitschaft kann jeder Gegner der Aufstiegsrunde geschlagen werden und so wurde auch Bad Aibling am Sonntag mit 9:0 deutlich vom heimischen Eis gefegt. Diesen Schwung müssen sie nun mitnehmen. Dann ist alles möglich. Im Line-Up muss Trew weiterhin auf Oliver Ferstl sowie Mathias Sagerer verzichten, die beide durch Bänderverletzungen die Saison vorzeitig beenden mussten. Weitere Ausfälle aufgrund der Grippewelle werden sich erst kurzfristig entscheiden.

Da am Freitag bekanntlich auch Valentinstag ist, haben sich die Verantwortlichen für ihre Zuschauer wieder einige schöne Highlights einfallen lassen. Begrüßt werden die Fans mit einem Sektempfang und unserem Maskottchen „Rusty“. In der zweiten Drittelpause findet auf dem Eis ein Gewinnspiel für Pärchen statt. Außerdem ist zum Spiel am Freitag der FC Dingolfing unser „Vereins-Valentin“. Wie im Vorjahr, unter dem Motto „Traditionen VEREINen“, ist der gesamte FC Dingolfing eingeladen. Jeder, der sich durch einen Mitgliedsausweis, Klamotten oder Fanartikeln mit dem FCD Logo erkenntlich machen kann, erhält freien Eintritt zum Spiel.

Apropos Eintritt – mit der Eintrittskarte des EVD erhält am Freitag jeder Zuschauer den Eintritt im Crownshage Musicparc zum halben Preis. Hier findet nach dem Spiel, ab 23 Uhr, zusammen mit den Isar Rats eine After-Match-Party statt. Spielbeginn gegen die Haßfurt Hawks ist am Freitag um 20 Uhr in der Marco-Sturm-Eishalle.

BEHIND THE SCENES

mit WUID Media & Marketing

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen