EVD blickt positiv auf die Saison zurück

Neue Vorstandschaft ist zufrieden – Fokus liegt auf Nachwuchsförderung

Nun ist die erste Saison unter der im letzten Mai neu gegründeten Vorstandschaft wieder vorüber gegangen. Nur noch ein paar Trainingseinheiten der einzelnen Mannschaften und eine interne Saisonabschlussfeier stehen auf dem Programm der Isar Rats. Und das Team um 1. Vorstand Jürgen Ohr, bestehend aus Michael Karmainski (2. Vorstand) Dominik König (3. Vorstand), Philipp Ferstl (Schatzmeister), Matthias Prade (Schriftführer), Nicole Karg (Nachwuchsleitung), Manuel Ruhstorfer (Geschäftsführer Spielbetrieb), Oliver Ferstl (Sportliche Leitung 1. Mannschaft) und Max Ohr (Sponsoring/Öffentlichkeitsarbeit) zieht durchwegs positive Bilanzen aus Ihrer ersten Saison im Amt. In jedem Bereich konnten positive Trends verbucht werden.

Die Isar Rats feierten mit den Fans den ersten Tabellenplatz der PlayDowns: Hermann Azimov, Max Ohr, Dustin Whitecotton, Danny Weber. (Foto: Eva Fuchs – HOCKEYPICS)

Angefangen bei den Zuschauerzahlen in der ersten Mannschaft. Waren es im vergangenen Jahr noch etwas über 60 Zuschauer im Schnitt, so konnte man diese Zahl auf einen Zuschauerschnitt von über 300 Zuschauern pro Spiel erhöhen. Und auch die sportliche Vorgabe des Trainers Dustin Whitecotton, sich über die Saison kontinuierlich zu verbessern, konnte umgesetzt werden. Die Leistung der Mannschaft wurde über die Saison hinweg immer besser und in der Abstiegsrunde wurden packende Spiele mit deutlichen Siegen gezeigt. Zudem haben die Verantwortlichen in jedem Heimspiel der Saison versucht, mit irgendwelchen Besonderheiten die Fans zu unterhalten. Die Einlaufshow mit eigenem Einlaufsong sowie die Lichtshow, die aufgrund der Unterstützung der Prinzengarde Dingolfing zustande kam, waren neben den vielen Events ein Highlight. Gerade der Einlaufsong, der speziell im Jubiläumsjahr auch eine Hommage an die früheren Zeiten war, sorgte bei den Fans für besondere Identifikation mit der Mannschaft. Den weiteren Jubiläumsvereinen der Stadt wurden ganze Heimspiele gewidmet. Außerdem gab es Events wie die Ladies‘ Night oder zum Super Bowl den Amerikanischen Abend. Aber vor allem die Saisoneröffnungsfeier mit dem All-Star Spiel war ein ganz besonderer Abend für den Verein. Hier gelang es den Verantwortlichen nochmals Dingolfinger Legenden wie Jason Dunham und Kevin Pastachak auf dem Eis zu präsentieren. „Ich denke, wir haben hier einiges bewegt. Dies war ein Verdienst der Teamarbeit. Jeder hat sein Segment voll abgedeckt und seine Arbeiten zuverlässig erfüllt. Aber es stehen noch viele weitere Leute im Hintergrund, die ehrenamtlich mithelfen, ohne deren Hilfe es nicht möglich wäre, einen Trainings- und Spielbetrieb stattfinden zu lassen und die Saison so erfreulich zu gestalten,“ bilanziert Jürgen Ohr.

Es war eine aufregende, arbeitsreiche aber erfolgreiche Saison. Für die nächste Saison wünsche ich mir, dass es so weiterläuft.

Nicole KargNachwuchsleiterin

Im Finanzbereich kann der EV Dingolfing ebenfalls einiges erfreuliches berichten. So konnte der laufende Spielbetrieb finanziell in vollem Umfang abgedeckt und zudem auch Altlasten teilweise abgebaut werden. Das von Kassier Philipp Ferstl neu entwickelte Beitragsmodell hat sich ebenfalls bewehrt. Gerade bei den Eltern der Nachwuchsspieler, da diesen die Finanzierung des Sports, bzw. der Mitgliedschaft deutlich erleichtert wurde.

Eines der größten Hauptaugenmerke wurde diese Saison auf den Nachwuchs gelegt. Und auch hier konnten tolle Erfolge verzeichnet werden. Angefangen mit zwei Mannschaften (U13 und U20), die in dieser Saison erstmals nach längerer Abwesenheit wieder für den Spielbetrieb gemeldet werden konnten, gelang es den Verantwortlichen zudem, aufgrund des hohen Zuspruchs bei der Lauflernschule aus dieser auch eine bis dahin noch nicht da gewesene U7-Mannschaft aufzubauen. In der Lauflernschule hat sich die Anzahl der Kinder über die Saison hinweg mehr als verdoppelt. Begann man anfangs mit 30 Kindern, sind es nun über 70, die Donnerstags und Samstags das Training besuchen. Erfreulich waren auch die Ergebnisse der U9 und U11 Mannschaften, die in der Vorrunde alle Ihre Spiele für sich entscheiden konnten und in der Rückrunde gegen stärkere Gegner ebenfalls erfolgreich mitwirkten. „Es war eine aufregende, arbeitsreiche aber erfolgreiche Saison. Wer hätte gedacht, dass so viele Spieler zurück nach Dingolfing kommen und unsere Lauflernschule so explodiert. Für die nächste Saison wünsche ich mir, dass es so weiter läuft,“ sagt die stolze Nachwuchsleiterin Nicole Karg.

„Ohne unsere Sponsoren wäre das nicht möglich,“ ist sich die gesamte Vorstandschaft einig. Hier konnten zu den bestehenden auch einige neue dazu gewonnen werden. Und jeder hat seinen Teil zum Gesamterfolg beigetragen. Durch das Engagement konnten unter anderem einige neue Trikots beschafft werden. Besonders gefreut hat sich die U7, die von der Personalfirma Hofmann zum Start extra Trainingstrikots bekommen hat. Aber auch für die Torhüter gab es was Besonderes. Nachdem Firma Hausbeck dieses Jahr unter anderem auch die Sponsorenfläche auf den Torhütermasken in der ersten Mannschaft übernahm und diese dementsprechend lackieren ließ, war der Chef von diesen so angetan, dass er sich kurzerhand dazu entschloss, auch noch alle Torhütermasken der Nachwuchsgoalies lackieren zu lassen, um das einheitliche Bild des Vereins zu stärken.

So ziehen die Vorstände durchweg ein positives Resümee und versuchen nun, auf den neu gewonnen Erfahrungen aufzubauen um auch die neue Saison in allen Bereichen erfolgreich gestalten zu können. „Außerdem wollen wir uns auf diesem Weg noch recht herzlich bei allen Helfern, Sponsoren, Gönnern und Fans für die großartige Unterstützung bedanken,“ schließt Jürgen Ohr ab.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen