Entscheidendes Wochenende für die Isar Rats

EVD muss gegen zwei direkte Konkurrenten um die Playoffs ran

Das bevorstehende Wochenende könnte für die Eishockeymannschaft aus Dingolfing schon vorentscheidend beim Kampf um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sein. Mit Pegnitz und Amberg müssen die Isar Rats gegen zwei direkte Konkurrenten um die begehrten vier Playoff-Plätze antreten. Regelmäßig in den Spielen zu Punkten ist dabei für alle Pflicht.

Die Erfahrung und Führungsqualitäten von #91 Helmut Kößl werden am Wochenende gefragt sein. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Am heutigen Freitag reisen die Ratten zu den Ice Dogs nach Pegnitz. Das Hinspiel vor zwei Wochen konnte der EVD verdient mit 7:4 gewinnen. In Pegnitz werden die Karten jedoch neu gemischt. Und da das Stadion von Pegnitz kein Dach besitzt, liegt der Vorteil wohl eher auf Seiten der Ice Dogs. Aber man sollte die Erfolge der Mannschaft nicht auf Ihr Stadion reduzieren, denn der Kader des Bayernliga-Absteigers umfasst viele hochkarätige Spieler, die allesamt schon Erfahrung in höheren Ligen gesammelt haben. Der Blick in die Statistik zeigt, dass vor allem die Kontingentspieler des EVP die Skorerwertung anführen. Mit Roman Navarra, Patrick Dzemla, Aleksandrs Kercs und Michal Plichta verfügt man aktuell über vier Stürmer, die in jedem Spiel den Unterschied machen können. Die Dingolfinger Abwehr wird daher stark gefordert sein.

Zeit zum Ausruhen gibt es im Anschluss wenig, denn schon am Sonntag folgt das nächste schwere Spiel. Auf heimischen Eis sind die Amberg Wild Lions zu Gast, die aktuell in der Tabelle einen Platz vor Dingolfing auf dem dritten Rang stehen. Vor zwei Wochen trafen beide Mannschaften bereits aufeinander. Das Spiel, das vom Tempo und Niveau sicherlich Bayernligacharakter hatte, endete am Schluss 4:3 für die Amberger. Es waren lange Zeit die Dingolfinger, die in Amberg den Ton angaben, und dennoch hatten am Ende die Wild Lions das letzte Quäntchen Glück auf Ihrer Seite und konnten sich so die wichtigen Punkte sichern, die Ihnen in der Tabelle einen leichten Abstand zu Dingolfing erbrachten.

In der Breite verfügt Amberg über viele talentierte Stürmer und Verteidiger. Dennoch war es letztendlich Torhüter Carsten Metz, der den Unterschied machte und den Löwen den Sieg festhielt. Bei sage und schreibe 59 Torschüssen brachten die Isar Rats eben nur dreimal den Puck am bärenstarken Torhüter vorbei. Und seit einer Woche ist nun auch Bernhard Keil, der über mehrere Jahre DEL-Erfahrung unter anderem bei den Straubing Tigers und Red Bull München verfügt, im Sturm der Amberger zurück, was Ihnen nochmals mehr Offensivkraft verleiht. „Es ist sicherlich eines der schwersten Wochenenden der Vorrunde, mit Pegnitz als Bayernliga-Absteiger und Amberg mit Aufstiegsambitionen. Außerdem ist es in Pegnitz immer schwer zu spielen. Daher müssen wir aus den Nachlässigkeiten der letzten Spiele lernen und zeigen, dass wir die Wege um zu gewinnen finden und lernen wollen. Dann können wir auch am Wochenende ein optimales Punkte-Ergebnis erreichen,“ betont Routinier und Führungsspieler Helmut Kößl und weist damit auch ein wenig auf die Fehler seiner Mannschaft hin, die sich in den Spielen immer wieder eingeschlichen haben. Denn Talent und Ehrgeiz haben die Jungs von Coach Billy Trew genug. Dennoch machen sie sich durch individuelle Fehler und Spielereien das Leben immer wieder selbst schwer und ließen so Ihrer Gegner des Öfteren wieder zu sehr ins Spiel zurückfinden, in denen man schon eindeutig dominierte.

Der stets positiv gestimmte Cheftrainer weiß um die Leichtsinnigkeiten seiner Mannschaft, lässt sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und blickt motiviert aufs Wochenende.  „Wir haben ein hartes Wochenende mit zwei starken Gegnern vor uns. Pegnitz möchte Revanche für das Hinspiel vor zwei Wochen. Sie haben eine gute Mannschaft und wollen im Kampf um die Aufstiegsrunde Boden gutmachen. Da werden wir hart arbeiten müssen. Wir wiederum wollen am Sonntag Revanche gegen Amberg, wo wir auswärts unglücklich verloren haben. Alle drei Mannschaften kämpfen um die ersten vier Plätze zur Teilnahme an den Playoffs. Deswegen ist für jedes der Teams Punkten sehr wichtig. Wir sind für diese Aufgaben bereit. Wir spielen ein gutes Eishockey und müssen einfach weiter unser Spiel durchziehen,“ so Trew.

Im Rahmen dieses Kracherspiels am Sonntag wird Harald Herzog vom „Herzog’s Haus der Genüsse“, einen Stand im Stadion aufgebaut haben und seinen Kirsch Whisky Punsch vorstellen, sowie anbieten. Nach Spielende wird es eine Pressekonferenz mit beiden Trainern geben. Im Anschluss daran lädt der EVD noch zu einer Glühwein Party, wo auch mit dem ein oder anderen Spieler sowie dem Trainer und Offiziellen ein kleiner Plausch gehalten werden kann. Spielbeginn am Sonntag ist wie gewohnt, um 18 Uhr in der Marco-Sturm-Eishalle.

Unser neuer Isar Rats Bus

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen