fbpx

Wichtige Punkte nach turbulentem Spiel

EVD besiegt Selb erst in der Verlängerung

Nichts für schwache Nerven war das Auswärtsspiel des EV Dingolfing am vergangenen Sonntag. Nach einer knapp dreistündigen Busfahrt traf man zum Rückspiel auf die Reservemannschaft der Selber Wölfe. Die ersatzgeschwächten Gastgeber konnten lediglich vier Verteidiger sowie die beiden Ersatz-Goalies aufs Eis schicken. Die Isar Rats konnten bis auf die bekannten Ausfälle (Hahn, Ferstl, Schickaneder, Ohr und Azimov) alle Spieler präsentieren. Auch Oliver Wawrotzki war wieder mit von der Partie. Nach einem turbulenten Spiel, welches von zu vielen Strafzeiten und teilweise Unachtsamkeit in der Defensive geprägt war, konnte man mit einem 9:8-Sieg in der Verlängerung zwei wichtige Punkte aus Franken entführen.

Mit der Vorlage zum Siegtreffer machte David Bilek seinen 100. Punkt im 59. Spiel für den EV Dingolfing. (Foto: Hockeypics | Eva Fuchs)

Die Jungs des EVD starteten prompt mit einem guten Vorsprung in die Partie. Bereits in der dritten Spielminute verwandelte Marco Sedlar zur 0:1-Führung und in der siebten Minute legte Petr Sulcik nach. Kurz darauf die erste Unachtsamkeit und der VER Selb erzielte den 1:2-Anschlusstreffer durch Tobias Groß. Die erste Unterzahlsituation der Dingolfinger konnten die Franken auch gleich ausnutzen und glichen in der 14. Minute durch Ricco Warkus zum 2:2 aus. Aber der EVD hatte gleich die Antwort parat und ging in der 17. Spielminute durch Tore von David Bilek und Dominik Schindlbeck wieder mit 2:4 in Führung und in die erste Pause.

Auch in den zweiten Spielabschnitt starteten die Isar Rats gut und konnten eine Strafe gegen die Hausherren zum 2:5 ausnutzen. Torschütze war der Kapitän Dominik König. Ab der sechsten Minute im zweiten Drittel ging es dann aber los mit dem wilden Austeilen von Strafzeiten. Die beiden Unparteiischen agierten teilweise ziemlich kleinlich, nichtsdestotrotz waren es am Ende mit insgesamt 22 Strafminuten zu viele Unterzahlsituationen, die das Spiel unnötig spannend machten. Eine doppelte Unterzahl in der 27. Spielminute verwertete Selb durch Jan Wenisch zum Anschlusstreffer zum 3:5. In der 30. Minute konnte der EVD dann in Überzahl wieder erhöhen. Helmut Kößls Handgelenksschuss von der blauen Linie wurde vor dem Tor von David Bilek unhaltbar abgefälscht, neuer Spielstand 3:6. Doch wieder kamen die Gastgeber ran. Nur eine Minute später erzielte wiederum Ricco Warkus den 4:6-Anschlusstreffer. In der 33. Spielminute mussten die Isar Rats erneut eine Strafe ziehen. Doch man störte die Selber gut beim Aufbau und Petr Sulcik vollendete in Unterzahl zum 4:7-Pausenstand.

Das letzte Drittel begann mit einer erneuten Strafzeit gegen den EVD. Doch wieder konnte Petr Sulcik einen Unterzahltreffer verbuchen. 4:8 war nun der Spielstand und man war sich sicher, das Spiel ist gelaufen. Doch die Selber starteten die Aufholjagd. In der 44. Minute verkürzte Kevin Tausend auf 5:8. Auch die nächste Unterzahlsituation der Dingolfinger in der 46. Minute nutzten die Selber. Wieder war es Kevin Tausend und der Spielstand nur noch 6:8. Dann in der 50. Spielminute spielte man erneut in doppelter Unterzahl. Kurz vor Ablauf dann der Treffer. Das 7:8 durch Jonas Wich. Coach Gary Clark nahm eine Auszeit, um seine Jungs zu fokussieren. Das half leider nichts, denn nur kurze Zeit später fiel der Ausgleich, wieder durch Jonas Wich. Die letzten fünf Minuten passierte nichts mehr, die Isar Rats konnten die Scheibe nicht mehr im Tor unterbringen.

Man musste also um den Extrapunkt in der Verlängerung kämpfen. Dominik König, David Bilek und Petr Sulcik starteten. Und das Tor ließ gottseidank nicht lange auf sich warten. Knapp eine Minute gespielt und Petr Sulcik verwandelte seinen vierten Treffer zum 8:9-Sieg. Die Vorarbeit dazu leistete David Bilek, der sich damit seinen 100. Skorerpunkt im 59. Spiel im EVD-Trikot sicherte. Das turbulente letzte Drittel nahm gottseidank noch eine glückliche Wendung und man fuhr mit zwei wichtigen Punkten nach Hause. Trotzdem ist man unzufrieden, eine zwischenzeitliche 8:4-Führung aus der Hand gegeben zu haben.

Am kommenden Wochenende stehen zum ersten Mal seit Anfang November wieder zwei Spiele im Kalender. Am Freitag, dem 17.12., trifft man auswärts um 19:30 Uhr auf die Haßfurter Hawks. Der Fanclub wird hierzu wieder einen Fanbus organisieren, Anmeldungen per E-Mail an fanbus@isarrats.de. Am Sonntag ist der TSV Trostberg zu Gast in der Marco-Sturm-Eishalle. Nach einem 8:1-Ausrutscher seitens der Isar Rats in Trostberg ist man hier auf Revanche aus. Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr.

VER Selb 1b – EV Dingolfing 8:9 n.V. (2:4, 2:3, 4:1, 0:1)

0:1 (3′) Sedlar (Schindlbeck, Binder); 0:2 (7′) Sulcik (Bilek, Wawrotzki); 1:2 (7′) Groß; 2:2 (14′) Warkus (Bauer, Rudolph); 2:3 (17′) Bilek (Sulcik, Wawrotzki); 2:4 (17′) Schindlbeck (Meichel, Sedlar); 2:5 (22′) König (Janzen, Kößl); 3:5 (27′) Wenisch (Lück, Warkus); 3:6 (30′) Kößl (Detterer); 4:6 (32′) Warkus (Tausend); 4:7 (33′) Sulcik (Penzkofer); 4:8 (43′) Sulcik (Sedlar, Kößl); 5:8 (43′) Tausend (Warkus, Bauer); 6:8 (46′) Tausend (Kala, April); 7:8 (54′) Wich (Lück, Smazal); 8:8 (55′) Wich (Lück, Smazal); 8:9 (61′) Sulcik (Bilek, König).

Strafen: Selb 12 min, Dingolfing 22 min
Zuschauer: 15

Sende das an deine Freunde!

SAISONTRAILER 2021-22

und vieles mehr. Schau dir hier alle Videos von WUID Media an!

VIDEO HIGHLIGHTS

HIER KLICKEN!