fbpx

10er-Doppel-Schlag zu Weihnachten

10:3 gegen Pegnitz und 10:2 im Heim-Derby gegen Vilshofen

Eine klarere Ansage an die Liga können die Ratten wohl nicht machen. Die Isar Rats setzen sich nach der Weihachtswoche an Platz zwei der Landesliga-Liste und das mit vier Spielen weniger als die Führenden. Oben auf der Liste ist aktuell noch der EV Moosburg mit 15 Spielen und zwei Punkten Vorsprung, doch dieser Platz wird vielleicht schon am nächsten Wochenende an die Isar Rats gehen.

Marco Sedlar zieht ab Richtung Vilshofener Tor. (Foto: Hockeypics | Eva Fuchs)

Am Donnerstag waren die Ice Dogs aus Pegnitz in der Marco-Sturm Eishalle in Dingolfing zu Gast. Auf das Spiel, das aufgrund der aktuellen Lage oft verschoben werden musste, waren schon alle gespannt. Man konnte die Stärke der Gegner schwer einschätzen und war auf alles gefasst. Dass es dann so klar ausging, überraschte doch alle. Die Isar Rats beherrschten die Ice Dogs von Anfang an. Die taktischen Ansagen von Headcoach Gary Clark wurden perfekt umgesetzt und so fiel ein Tor nach dem anderen. Den Anfang machte bereits in der dritten Minute der frisch gekürte Jurist Oliver Wawrotzki, der wegen seinem Staatsexamen erst zu Weihnachten in den Spielbetrieb einstieg. In der 9., 23. und 28. Minute formte Petr Sulcik seinen Hattrick. Alle drei Tore perfekt herausgespielt und abgeschlossen. Bedient wurde er dabei zumeist von Stürmerkollegen Dominik Schindlbeck, der in diesem Match auch deutlich hervorstach. Zwischendurch assistierte der Kontingentspieler dann auch Waldi Detterer zum 3:0 und zweimal Marco Sedlar, der das 8. und 9. Tor schoss. Pegnitz kam nur kurz am Ende des zweiten Drittels aus der eisernen Zange der Dingolfinger, ansonsten war das Spiel komplett in Rattenhand. Erst in den letzten drei Minuten kamen die hungrigen Youngsters der Isar Rats aufs Eis. Sie fegten dann die Ice Dogs mit dem 10ten Tor endgültig aus der Halle. Für Kevin Aigner war das das erste Tor als Seniorspieler. Traditionell bekommt er dann diesen Puck beschriftet als Trophäe in der Kabine überreicht. Endstand 10:3 für Dingolfing!

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ging es dann gleich weiter. Mittlerweile hat es sich bei den Zuschauern und Fans in Dingolfing herumgesprochen, wie gut die Organisation am Eingang mit den Selbsttests klappt. Kaum Wartezeiten, wer keine Testutensilien dabeihat, kann diese vor Ort günstig erwerben. Dadurch können sich die Isar Rats über knapp 300 Zuschauer und eine angemessene Kulisse dieses zweiten Kantersieges freuen. Der ESC Vilshofen gilt schon immer als ein gefährlicher Derbygegner. Doch diesmal waren die Zähne der Wölfe zu kurz für die Isarratten aus Dingolfing. In der fünften Minute startete der starke Jungverteidiger Artur Schwarz mit einem Schuss von der blauen Line unter die Latte des Tors von Stefanie Neuert. Im ersten Drittel fallen weitere zwei Tore. Domi Schindlbeck auf Zuspiel von Marco Sedlar in der 10. Minute, kurz danach ein perfekter Rebound von Jan Herrmann, der als Arbeitstier auf dem Eis beinahe in jedem Spiel Punkte abräumt. In der siebten Minute kommt die erste zarte Gegenwehr der Wölfe mit dem 2:1 (Dominik Retzer), doch die Isar Rats geben das Spiel nicht aus der Hand. Im zweiten Drittel versuchten die Vilshofener mehr. Ergebnis: Drei Strafzeiten und ein Gegentor. Endstand zweites Drittel 4:1. Im Schlussdrittel bringen die Isarrats die katzenhafte Torwartfrau der Wölfe komplett zur Verzweiflung. Sechs Tore fallen nacheinander. Startpunkt setzt der Alleingang von Alex Janzen, der seinen abgeblockten Schuss blitzschnell als Rebound unter die Latte nagelt. Der vielseitige Kapitän der Ratten Domi König, diesmal als Stürmer eingesetzt, versenkt gleich zweimal den Puck im Netz. Die restlichen Tore übernehmen Sedlar und jeweils eines die beiden Kontingentspieler Sulcik und Bilek. Aus reiner Nachlässigkeit kommt es in der 56. Minute noch zu einem Gegentor der Wölfe, die sich zu Weihnachten sicher keine 10:2 Pleite gewünscht hatten.

Viel Weihnachtliches gab es dann doch bei den Spielen: Beim Spiel gegen Pegnitz überreichte EVD Vorstand Jürgen Ohr eine Spende an die Lebenshilfe Dingolfing-Landau, vertreten durch Valentin Walk. Die Eishackler hatten sich eigene Weihnachtstrikots kreiert und diese im Dezember bespielt, parallel online versteigert. Alle Trikots fanden ihren Käufer und so konnte ein Scheck über 500 Euro an die Lebenshilfe übergeben werden.

Die Vorstände des EVD-Fanclubs Daniel Hochleitner, Lois Trübenbach und Bernhard Gruner übergeben EVD-Vorsitzendem Ohr eine Spende für den Nachwuchs.

Seit der Neuordnung des 1. EVD Fanclubs 1986 e.V. läuft die Zusammenarbeit mit dem Hauptverein hervorragend. Einige wichtige Aufgaben werden vom Fan-Club übernommen, wie z.B. das Online-Streaming der Spiele oder die Spendensammlung am Eingang für den Nachwuchs.  Aus diesen Spenden überreichte Daniel Hochleitner 430 Euro für den Nachwuchs und nochmals 200 Euro für den Hauptverein. Ohr bedankte sich ganz herzlich bei den drei Vorständen Daniel Hochleitner, Bernhard Gruner und Lois Trübenbach und betonte in seiner Ansprache wie wichtig aktuell jeder Euro für den Verein ist. Im Weiteren bedankte sich Vorstand Ohr bei den für die Umstände zahlreich erschienenen 300 Zuschauern und bat um weitere Empfehlung. In die Eishalle dürfen nach aktueller Regelung 625 Zuschauer. Da ist noch viel Platz für mehr. „Durch Euch, liebe Zuschauer und Fans, können wir in diesen Zeiten überhaupt weitermachen! Danke für Eure Unterstützung und dass Ihr diese erschwerten Umstände auf euch nehmt!“.

Sende das an deine Freunde!

SAISONTRAILER 2021-22

und vieles mehr. Schau dir hier alle Videos von WUID Media an!

VIDEO HIGHLIGHTS

HIER KLICKEN!