fbpx

Auswärtssieg nach Stromausfall

Isar Rats bringen sich zurück in den Aufstiegskampf

Knapp vier Minuten lief das heiß ersehnte Spiel zwischen dem EV Dingolfing und dem ESV Wald-kirchen, dann wurde es dunkel. Im sturmgeplagten bayerischen Wald trennte ein Baum die Stromversorgung und in weiten Teilen Waldkirchens, wie auch in der Eishalle, wurde es abrupt dunkel. Die ca. 50 Dingolfinger Fans und insgesamt etwa 200 Zuschauer warteten geduldig über eine Stunde, bis es endlich wieder hell und das Spiel fortgesetzt werden konnte.
Für die Dingolfinger war das Spiel eine wichtige Hürde, um den Anschluss an den ersten Platz der Tabelle nicht zu verlieren. In den ersten beiden Spielen hatte man bereits drei wichtige Punkte gegen Pegnitz und Hassfurt liegen lassen. Die Karoli Krokodils hingegen hatten ihr Spiel gegen Moosburg mit 4:7 gewonnen und hatten noch maximalen Punktestand. Ein weiterer Misserfolg der Isar Rats würde ein Loch in die Pläne des ambitionierten Vereins reißen.

Die Isar Rats holen sich den ersten Dreier der Aufstiegsrunde. (Foto: Hockeypics | Eva Fuchs)

Beide Mannschaften hatten sich für den Aufstiegskampf verstärkt. Die Dingolfinger mit einem weiteren Kontingentspieler David Michel. Alle drei Dingolfinger Kontingentspieler kommen jedoch nur gegen Mannschaften zum Einsatz, die ebenso mit mehr als zwei „Kontis“ im Kader auflaufen. Mit dem ehemaligen DEL-Star Nathan Robinson als Neuzugang, zählt der ESV Waldkirchen mit mittlerweile sieben Kontingentspielern zu einer dieser Mannschaften.

Dingolfinger Dominanz im ersten Drittel

Vor dem Stromausfall hatte das Säbelrasseln auf beiden Seiten keinen Torerfolg, doch nach der ungeplanten Pause kamen die Gäste spielbereit aus der Kabine. Schon in der ersten Minute nach dem Neustart brach Alex Janzen auf Zuspiel von Daniel Schickaneder das Warten. Schickaneder erkämpfte sich hinter dem Tor die Scheibe und spielte einen genialen Pass auf Janzen, der ins Netz der Heimmannschaft versenken konnte. 1:0. Die Antwort folgte prompt in der zwölften Minute durch einen unglücklichen Reflex von Verteidiger Florian Meichel. Erst blockte er aufopferungsvoll einen Schuss, danach versuchte er einen weiteren Schuss von Waldkirchens Niklas Mayrhauser mit der Hand abzufangen, fälschte ihn aber unhaltbar für Goalie Dennis Jedrus ins eigene Tor ab. 1:1. Die Teams lieferten sich daraufhin ein kräfteraubendes Match. Viele, teils kleinliche Strafzeiten auf beiden Seiten erschwerten den Spielfluss. Extrem schnelle Konter, hart gefahrene Checks, die Isar Rats in diesem Teil aber die bessere Mannschaft. Der überragende Dominik Schindlbeck belohnte die harte Arbeit, indem er einen eigenen Rebound im Netz der Karolis versenkte. 1:2 für die Dingolfinger zur ersten Drittelpause.

Aufholjagd der Crocodiles

Als in der 23. Minute wieder Schindlbeck einen Schuss von Olli Ferstl zum 1:3 abfälschte, dachte man, die Entscheidung sei gefallen. Doch es wurde nochmals richtig spannend. In der 31. Minute schaffte Mayerhauser in Überzahl den Anschlusstreffer zum 2:3 und brachte die Karoli wieder ins Spiel. Drei Minuten später stellte der dreifache Deutsche Meister Nathan Robinson sein Können unter Beweis und schoss den Ausgleichstreffer zum 3:3. Dem nicht genug, brachte Niko Tolle in der 40. Minute mit dem vierten Treffer die Heimmannschaft in Führung. Dem Tor ging ein klarer Handpass voraus, den die Schiedsrichter trotz Reklamation nicht gelten ließen, somit waren die Krokodils im Glück. Diese Fehlentscheidung kurz vor Ende des zweiten Durchgangs brachte die Energie zurück in das Team der Isar Rats.

Momentum wieder aufseiten der Gäste

In der ersten Minute des dritten Drittels löste Waldi Detterer mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel die Gegenoffensive der Gäste aus und schoss den Ausgleich zum 4:4. Knapp 40 Sekunden später brachte Petr Sulcik die Führung, die die Isar Rats dann nicht mehr hergaben. Domi Schindlbeck besiegelte dann mit seinem Hattrick den Endstand in der 55. Minute mit 4:6. Damit landen die Isar Rats auf dem zweiten Platz der Tabelle hinter Hassfurt, die einen Zähler in drei Spielen mehr gesammelt haben.

Am Sonntag geht der Aufstiegskampf der Dingolfinger Eishakler in der eigenen Marco-Sturm Eishalle weiter. Der EV Pegnitz kommt zu Besuch. Nachdem die Pegnitzer die Isar Rats im eigenen Freiluftstadion bis in die Overtime gezwungen haben, wollen die Dingolfinger daheim keinen Punkt mehr hergeben. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Wer keine Lust oder Zeit hat, kann sich das Spiel auch über den moderierten Livestream von Zuhause aus ansehen. Durch die neue Dingoflat Glasfaserleitung von den Dingolfinger Stadtwerken ist die Qualität brillant. Infos dazu unter www.isarrats.de

 

Waldkirchen – Dingolfing 4:6 (1:2, 3:1, 0:3)

Tore: 0:1 (5‘) Janzen (Schickaneder, Detterer); 1:1 (12‘) Mayrhauser (Tolle); 1:2 (19‘) Schindlbeck (Sulcik); 1:3 (23‘) Schindlbeck (Ferstl, Sedlar); 2:3 (31‘) Mayrhauser (Tolle); 3:3 (34‘) Robinson (Duschl, Tolle); 4:3 (40‘) Tolle (Robinson); 4:4 (41‘) Detterer (Schickaneder); 4:5 (42‘) Sulcik (Sedlar, Schindlbeck); 4:6 (55‘) Schindlbeck (Sulcik, König).

Zuschauer: 200; Strafminuten: Waldkirchen 12 min, Dingolfing 10 min.

Sende das an deine Freunde!

SAISONTRAILER 2021-22

und vieles mehr. Schau dir hier alle Videos von WUID Media an!

VIDEO HIGHLIGHTS

HIER KLICKEN!