Isar Rats spielen das letzte “Winter Classic” der Vorrunde

Sonntag zu Gast im Freiluftstadion bei den Vilshofener Wölfen

Zum vorerst letzten Spiel unter freiem Himmel müssen die Isar Rats am morgigen Sonntag nach Vilshofen reisen. Dort bitten die Wölfe, die aktuell auf dem achten Tabellenplatz stehen, zum Duell. Für den EVD eine schwierige Aufgabe, wenn man bedenkt, dass sie die letzten Jahre meist eine Niederlage im Auswärtsspiel gegen Vilshofen hinnehmen mussten. Dennoch fahren die Ratten mit hohen Erwartungen zum „Winter Classic“, schließlich wollen sie einen weiteren Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme machen.

Der Youngster mit der #13, Artur Schwarz, entwickelt sich hervorragend. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Mit 16 Punkte aus 15 Spielen stehen die Vilshofener Wölfe aktuell im hinteren Drittel der Tabelle. Geschuldet ist dies zum Teil der Tatsache, dass das Stadion in Vilshofen kein Dach besitzt und die Mannschaft zu Saisonbeginn daher meist noch darauf angewiesen ist, auf die Stadien in Deggendorf, Regen und Passau auszuweichen, um Trainingsmöglichkeiten zu erhalten. Da diese Trainingszeiten jedoch meist auch unregelmäßig stattfinden, haben die Wölfe zu Saisonbeginn oft ein wenig Anlaufschwierigkeiten. So auch in diesem Jahr, als es am Anfang der Saison teils herbe Niederlagen einzustecken gab. Nun sind die Vilshofener aber ins Rollen gekommen. Zudem sind sie auf heimischen Eis immer stark. Diese Erfahrung musste auch Ligaprimus Haßfurt machen, die eine Ihrer beiden Niederlagen eben im Freiluftstadion von Vilshofen einstecken musste. In einem Umschwungsjahr haben die Verantwortlichen aus Vilshofen vor der Saison viele neue junge Spieler verpflichtet, die über die nächsten Jahre den Kern der Mannschaft bilden sollen. Geführt werden sie dabei von erfahrenen Spielern wie Kapitän Matthias Zillinger, Vladimir Gomow, Andreas Toth und dem ausländischen Verteidiger Roman Nemecek. Im Tor steht neben dem erfahrenen Alexander Krenn seit diesem Jahr der hoffnungsvolle Klaus Hieronymus, der aus Straubing kam. Als Trainer leitet seit dieser Saison Robert Suchomski die Geschicke, der davor viele Jahre als Stürmer für die Wölfe erfolgreich auf Torejagd ging und zu Bayernligazeiten auch eine Saison beim EVD stürmte. Es steckt also viel mehr Potenzial in der Vilshofener Mannschaft, als es der aktuelle Tabellenplatz erscheinen lässt.

Die Isar Rats kommen aber mit enormen Selbstvertrauen und gehörigem Schwung aus dem letzten Spiel in das bevorstehende Match. Denn die Aufholjagd, vergangenen Sonntag beim Topspiel gegen Haßfurt hat die Mannschaft um Coach Billy Trew sicherlich beflügelt. Der Charakter der Mannschaft war im ganzen Stadion spürbar, als die Ratten im letzten Drittel einen 2:6 Rückstand in ein 6:6 verwandelten. Der Zusatzpunkt ging in der Verlängerung zwar an die Haßfurter Hawks. Trotzdem waren nach dem Spiel im Lager der Dingolfinger alle positiv gestimmt und sind nun für die bevorstehenden Aufgaben motiviert. In jedem der letzten sechs Vorrundenspiele wollen die Isar Rats nun möglichst die maximale Punktzahl ausschöpfen, um dem Ziel Aufstiegsrunde näher zu rücken. Dazu ist am morgigen Sonntag Kampf und Laufbereitschaft notwendig. Das weiß auch der Trainer:

„Es wird ein schweres Spiel in Vilshofen. Sie werden alles geben, um gegen uns zu gewinnen. Ich hoffe wir haben aus dem Spiel letzte Woche in Trostberg gelernt. Es ist nicht selbstverständlich irgendwo hinzufahren und zu gewinnen. Die Spiele müssen erst gespielt werden. Und wir müssen unser Spiel spielen, wenn wir 3 Punkte holen wollen. Ich erwarte, dass meine Mannschaft ein gutes Spiel abliefert und am Ende gewinnt.“

Wenn sein Team die volle Leistung ausschöpft, sollte die Vorgabe des Trainers machbar sein. Im Training unter der Woche wurden hierfür schon die Weichen gestellt. Die Mannschaft wirkte am Eis sehr fokussiert. Die Stimmung war, trotz der vorangegangenen Niederlage, dennoch sehr positiv. Youngster Artur Schwarz, der sich von Spiel zu Spiel positiv weiterentwickelt und in seinem zweiten Jahr im Seniorenbereich zu einer festen Größe in der Dingolfinger Abwehr wurde, betrachtet die Situation folgendermaßen.

„Die Stimmung in der Mannschaft ist momentan sehr gut. Vor allem nach dem Comeback gegen Haßfurt, das wir dann leider in der Overtime doch noch verloren haben. Aber das hat gezeigt, dass wir als Team zusammenhalten. Am Sonntag erwarte ich aber wieder einen Sieg und selbstverständlich ein gute Leistung der Mannschaft.“

Beim Abschlusstraining am Samstagmorgen wird Billy Trew das Team für das bevorstehende Spiel nochmal heiß machen. Den Abend wird das Team beim Weihnachtlichen Teambankett ebenfalls zusammen verbringen, ehe am Sonntag um 17:15 Uhr die Schlittschuhe im Vilshofener Stadion geschnürt werden.

Nebenbei sei erwähnt, dass der EV Dingolfing am Freitag, den 20.12.2019, ab 18:00 Uhr seine offizielle Weihnachtsfeier im Gasthaus Räucherhansl abhält. Neben den Feierlichkeiten und einer Christbaumversteigerung wird Entertainer „Der Bayrische Hias“ das Publikum mit Gesang, Gstanzl und Witzen unterhalten. Alle Sponsoren, Mitglieder, Fans und Freunde des EV Dingolfings sind hierzu herzlich eingeladen.

PROTECTING TEAMMATES

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen