fbpx

Der dritte Platz fest im Blick

EV Dingolfing bestreitet letztes Vorrundenheimspiel gegen Waldkirchen

Die Eishackler des EV Dingolfing haben am Sonntag vor dem Heimspiel gegen den ESV Waldkirchen zwei feste Ziele: Keiner der Spieler soll sich vor der Aufstiegsrunde unnötig verletzen und zudem soll der dritte Platz in der Vorrunden-Tabelle endgültig fixiert werden.

Volle Konzentration: Rückkehrer Max Ohr und seine Mannschaftskameraden haben den dritten Platz fest im Blick. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Vor allem für letztes Ziel müssen die Dingolfinger eine gute Leistung abrufen, denn die „Crocodiles“ aus Waldkirchen haben in den letzten Begegnungen gezeigt, dass sie ganz fest zubeißen können. Mit Unterstützung von bis zu neun Kontingentspielern (unter anderem aus Österreich und Tschechien) feierten die Waldkirchener in den letzten Spielen einige überzeugende Siege.

Unter anderem konnten sie erst vor eineinhalb Wochen einen 6:4-Heimsieg gegen den EV Dingolfing landen. Herausragend beim ESV sind die ehemaligen Erstligaspieler aus Tschechien wie Jakob Marek oder Ivo Kotaska. Und weil man nie genug von den technisch versierten Spielern aus dem Nachbarland haben kann, gönnten sich die Verantwortlichen Anfang Dezember noch einmal zwei neue Topleute für den Angriff.

Robert Varoch aus Freising und Jan Bojer bringen noch einmal viel Klasse in den Kader. Dadurch haben sich Waldkirchener in der Tabelle auf dem sechsten Rang verbessert und werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Beim EV Dingolfing ist man nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den EV Moosburg hochzufrieden. Vor allem die enorme Resonanz auf den Zuschauerrängen sorgt bei vielen Verantwortlichen teilweise für ungläubige Gesichter. Sogar die Konkurrenz aus den höheren Ligen staunt: „Dingolfing ist das Thema in Eishockey-Niederbayern. Mich freut es, dass es bei den Isar Rats wieder bergauf geht“, so der Ex-Trainer Thomas Vogl. Um die Euphorie vor der Aufstiegsrunde weiter zu entfachen soll am morgigen Sonntag noch ein Sieg her. Dann wäre der dritte Platz fix und man wäre bestens auf Gegner wie Ulm, Kempten, Moosburg und Co. vorbereitet.

Fehlen wird beim letzten Vorrundenspiel Markus Simbeck, der bei der AH-Weltmeisterschaft im weißrussischen Minsk weilt. Sonst dürfte EVD-Coach Billy Trew aus dem Vollen schöpfen, denn Max Ohr kehrt wieder in den Kader zurück. Der Puck fällt in der Marco-Sturm-Eishalle am Sonntag ab 18 Uhr.

Andreas Forster

Redakteur Dingolfinger Anzeiger

PROTECTING TEAMMATES

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen