Bus-Enthüllung mit Heimsieg gekrönt

EVD gewinnt mit 7:4 gegen Trostberg und präsentiert ersten Vereinsbus in der 40-jährigen Geschichte

Dies war kein normales Eishockey Spiel. Die Vereinsführung hatte zwar mit viel Zuspruch gerechnet, aber die Erwartungen wurden haushoch übertroffen. Die Zuschauer und Fans drückten sich auf den Rängen, laut Vereinsführung müssten es über 700 gewesen sein, die neben dem Spiel mit Spannung auf die Enthüllung des ersten Vereinsbusses in der 40-jährigen Geschichte der Isar Rats gewartet hatten.

Manuel und Michael Grader, Thomas Atzberger, Markus Reicheneder und EVD-Vorstand Jürgen Ohr (v.l.n.r.) stolz vor dem neuen Vereinsbus. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Jürgen Ohr, seit gut einem Jahr Chef der Dingolfinger Eishackler, moderierte die grandios inszenierte Enthüllung. Wie bei einem Konzert standen massenhaft Fans hinter der Absperrung zum verhüllten Bus und filmten das Geschehen für die Social-Media-Welt. Ohr stellte gleich zu Beginn klar, warum man sich diesem Herzensprojekt – einen eigenen Isar Rats Bus – gestellt hat. „Ein gemeinnütziger Verein, der ausschließlich von Ehrenamtlichen getragen wird, muss die Attribute Zugehörigkeit, Zusammenhalt, Leidenschaft und Engagement verkörpern. Ein im Vereinsdesign gebrandeter Bus macht nicht nur die Nachwuchskinder und die Eltern, sondern auch die Aktiven und die Fans stolz auf den Verein und fördert den Spaß mit anzupacken.“

Der von der Firma Reicheneder Reisen aus Wallersdorf gestellte, nagelneue Mercedes-Bus wurde sehr aufwendig im Vereinsdesign foliert. Die Finanzierung dieser teuren Gestaltung haben einige Partner beigesteuert. Markus Reicheneder, Michael Grader vom Malerbetrieb, Franz Stadler vom Modehaus wie auch Thomas Atzberger von Wuid Media waren bei der Festivität anwesend und durften die Enthüllung aus vorderster Front bestaunen. Dank ihnen, dem Ristorante Al Monte und Edeka Leeb schafft es der Verein, neben dem Bus auch noch zusätzliches Budget für die Nachwuchsarbeit sicher zu stellen.

Nachdem die Hülle von dem Bus gefallen war erwartete die Zuschauer eine weitere Überraschung. Über 70 Nachwuchsspieler im Alter von 4 bis 19 Jahren kamen aus dem Bus und bedankten sich bei den EVD-Partnern. Viele Fans, begeistert von dem Design, standen Schlange, um ein Selfie von sich und der riesigen Ratte auf dem Bus zu machen. Man hatte fast den Eindruck es ginge um ein Kunstwerk. Ohr war sich sicher, dass dieser Bus nicht nur die Isar Rats, sondern auch Dingolfing in ganz Bayern repräsentieren und die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins weiter unterstützen wird.

Das Spiel gegen den TSV Trostberg war von dem gesamten Spektakel unberührt. Geschickt hatte man die Enthüllungszeremonie hinter die Eishalle in die Alm verlagert und auf die Drittelpausen gelegt. Die Isar Rats schenkten den Trostbergern nichts. In der ersten Phase versenkten sie viermal den Puck hinter dem Trostberger Goalie und gingen mit 4:0 in die Drittelpause. Torschützen waren David Bilek, Helmut Kößl und zweimal Olli Ferstl, der in diesem Spiel wie entfesselt wirkte.

Im zweiten Drittel drehten die Trostberger auf. In der 24. Minute schafft Nico Roßmanith den ersten Gegentreffer. Die Dingolfinger, sicher noch die Standpauke von Headcoach Billy Trew bzgl. des verlorenen Selb-Spiels im Ohr, gingen wieder beherzter ran und trafen in der 31. Minute durch Olli Ferstl auf Zuspiel von Waldemar Detterer. Kaum eine Minute danach wieder die Trostberger – 5:2 durch Marek Indra. Damit schlossen die Trostberger das zweite Drittel für sich ab.

Ausgeglichen lief es dann im dritten Drittel weiter. Dingolfing erhöhte in der 45. Minute durch Dominik König, der trotz seiner Fußverletzung, die er sich durch einen Schlagschuss in Selb zugezogen hat, enormen Einsatz zeigte. In der 40ten dann vollendete Olli Ferstl mit seinem vierten Tor in diesem Match den Spielstand auf Heimseite. Die Trostberger, bis zuletzt aktiv, schafften es in der Endphase noch auf 7:4 heranzuziehen. In Summe ein aus Dingolfinger Sicht erfolgreiches, aber nicht allzu schönes Spiel. Die Highlights für die Zuschauer auf dem Eis waren ein Check gegen die Bande, die eine der Schutzscheiben in tausend Scherben zerplatzen lies und für Spielunterbrechung sorgte und eine gegen Trostberg obligatorische Schlägerei am Ende des Spiels. Vielleicht waren die Isar Rats spielerisch doch etwas abgelenkt von der allgegenwärtigen Buseuphorie.

Nächste Woche am Allerheiligen Freitag geht’s nach Amberg gegen den Tabellenzweiten, ein sicher schwieriges Auswärtsspiel für die Jungs um Billy Trew. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Eisarena Amberg. Am Sonntag, den 3.11., spielen die Isar Rats dann wieder daheim, diesmal gegen den EV Pegnitz. Startbully in der Marco-Sturm-Eishalle wie immer um 18 Uhr. 

  

EVD Dingolfing vs. EV Trostberg 7:4 (4:0, 1:2, 2:2)

Tore: 1:0 (6‘) Bilek (Michel, Schander); 2:0 (7’) O. Ferstl (Simbeck, Kößl); 3:0 (10’) Kößl (Detterer, O. Ferstl); 4:0 (18‘) O. Ferstl (Meichel, Kößl); 4:1 (24‘) Roßmanth (Schwabl); 5:1 (31‘) O. Ferstl (Detterer); 5:2 (32‘) Indra (Weberstetter, Tobola); 6:2 (45‘) König; 7:2 O. Ferstl (50‘) (Detterer, Schickaneder); 7:3 (57‘) Indra (Tobola); 7:4 (60‘) Roßmanth (Indra)

Strafen: Dingolfing 28 min, Trostberg 22 min

Die Bus-Enthüllung

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen