Hartes Auswärtsspiel in Amberg

Isar Rats verlieren knapp gegen Tabellenzweiten in Amberg

Die nächsten Spiele werden anstrengend für die Eishockeycracks in Dingolfing. Man spielt nun gegen Mannschaften, die in den oberen Regionen der Tabelle daheim sind. Auch Amberg war schon immer ein harter Gegner und dazu deren Fans extrem aggressiv und immer gut für Ausschreitungen neben dem Eis. Neben der Mannschaft hat sich auch eine größere Gruppe an Fans aus Dingolfing auf den Weg nach Oberfranken gemacht, um ihre Cracks zu unterstützen. Mit knapp 50 Leuten und zwei Trommlern konnten sich die Isar Rats über lautstarken Anschub freuen.

Viele Chancen erarbeiteten sich die Isar Rats am Freitag in Amberg. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

Das Spiel explodierte förmlich vom ersten Bulli weg. Die Mannschaften schenkten sich nichts. Das bisher schnellste und beste Eishockeyspiel in dieser Saison nahm seinen Lauf. Aufgrund des Ausfalls von Dominik König war Coach Billy Trew im Verteidiger-Dress neben Max Ohr auf dem Eis. Das erste Tor fiel für die Heimmannschaft in der vierten Minute. Der Ausgleich ließ auf sich warten und wurde von Waldemar Detterer in der 13. Minute in überzahl vorzogen. Durch einen für ihn bekannten Laser-Schuss von der blauen Linie konnte er den unglaublichen Torwart der Gegner überwinden.

In der letzten Minute des zweiten Drittels passierte es dann. Amberg in Unterzahl, ein Stürmer brach durch die Belagerungsreihen der Isar Rats und lief im Alleingang auf Goalie Hamberger, eng verfolgt von Florian Meichel. Obwohl der Spieler zum Schuss und erst danach zu Fall kam, entschied der Schiedsrichter für Penalty. Der Fanblock, der diese Szene direkt vor Augen hatte, tobte, doch ohne Erfolg. Amberg schoss das zweite Tor und mit 2:1 ging es in die zweite Drittelpause. Noch genügend Zeit für die Crew um Billy Trew um aufzuholen.

Mit dieser Motivation kamen sie auch aus der Kabine. Doch leider kam es zunächst anders. Die Amberger nutzten wieder den Überraschungseffekt in Unterzahl und schafften das 3:1 in der 44. Minute. Obwohl der Amberger Torwart beschossen wurde wie sicher selten in seinem Leben, fanden die Isar Rats keine Lücke. Fehlerfrei hielt Carsten Metz die Kiste sauber und war nur wieder durch einen Laser in Schulterhöhe zu überwinden. Diesmal durch Helmut Kößl in der 50. Minute, Spielstand 3:2. Doch keine fünf Sekunden später setzten die Amberger wieder einen drauf und stellten den alten Abstand von zwei Toren wieder her. Die Isar Rats mussten sich für die zweite Hälfte im letzten Drittel etwas einfallen lassen. Das taten sie auch. Auf zwei Reihen umgestellt folgte ein Zauberwerk an Kombinationen und Schüssen. Die Amberger kamen nicht mehr aus ihrem Drittel. Ihr Torwart Metz wurden in einer Folge beschossen, dass er trotz Vorteilsanzeige nicht mehr das Feld für einen sechsten Spieler verlassen konnte. Er war nicht mehr fähig rauszulaufen.

Trotzdem parierte er, teilweise auch mit großem Glück, viele Schüsse. Sowohl Daniel Schander als auch Benjamin Franz verprellten unglücklich zwei extreme Tormöglichkeiten, in denen ihnen der Puck vor dem leeren Tor von der Schaufel sprang. In der 57. Minute schaffte dann Bene Franz auf Zuspiel von Helmut Kößl und Markus Simbeck den Anschlusstreffer zum Endstand 4:3. Ein unglücklicher und auch unverdienter Verlust von drei Punkten an einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze. Aber zum Glück gibt es ein Wiedersehen in Dingolfing.

 

ERSC Amberg vs. EV Dingolfing 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)

Tore: 1:0 (4‘) Söllner (Krieger); 1:1 (13’) Detterer (Michel, Ohr); 2:1 (40’) Brabec; 3:1 (44‘) Vlach (Brabec, Köbele); 4:1 (50‘) Köbele (Krieger); 4:2 (50.‘) Kößl (Simbeck, Barz); 4:3 (57‘) Franz (Kößl, Simbeck)

Strafen: EVD Dingolfing 10 min, ERSC Amberg 16 min

Billy Trew als "Cable Guy"

HIER ANSEHEN:
isarrats.de/videos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen